Die Suche ergab 44 Treffer: 48v*

Zurück zur erweiterten Suche

Re: Erdschlusswächter

Und eben aus Diesem Grund weil Schäden verhindert werden sollen, muss die Schutzeinrichtung im Manipulationsfall oder bei Fehlern abschalten. Das hat nichts mit dem Schutz vor Berührungsspannung zu tun.
Nebenbei die gefährlichen Spannungen liegen bei Tieren bei 25 V AC und 60 V DC und für Menschen bei 50 V AC und 120 V DC . Bei 40 V AC wären zb alle Trenntransformatoren für Kesselbau mit Schutzkleinspannung (bis 48V unzulässig)
Die Manipulationssicherheit kann übrigens auch durch eine zeitabhängige Schaltung zur Abschaltung führen. Beispiel: Wird innerhalb von 3 Minuten der Rückstelltaster nicht wieder zurückgesetzt wird abgeschaltet.
Dazu gibt es anzugverzögerte Relais, das zieht an wenn der Taster eben für die eingestellte Zeit gedrückt bleibt. Die Rückstellung bleibt davon unbeeinflusst! Manipulierter Taster wird erkannt und als Fehler behandelt der zur Abschaltung führt.
von der mit den kurzen Armen
am Samstag 22. März 2014, 19:24
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Erdschlusswächter
Antworten: 9
Zugriffe: 1262

Netzteil defekt.

Hallo! Ich möchte euch um Hilfe bitten. Und zwar, geht es um das Netzteil für mein Mischpult. Seit kurzem höre ich ein Brummen im Mikrofonsignal, wenn ich die Mikrofonvorverstärker der Konsole für benutzen will. Die Konsole hat wie so üblich für jedes Kanal zuschaltbare Phantomspreisung von 48V, um Kondensatormikrofone benutzen zu können. Wenn ich also die Phantompower dazuschalte, höre ich im Hintergrund das besagte Brummen. Wenn ich ein separates Netzteil für die Phantomspeisung benutze, dann ist das Mikrofonsignal sauber. Ich habe also die Spannung der Phantomleitung vom Netzteil nachgemessen und festgestellt, dass die 58V beträgt, also 10V zu viel! Aus einer anderen Quelle ist mir bekannt, dass zu hohe Spannung zu dem oben Phänomen führen kann. Leider kenne ich mich in Elektronik nicht aus und weiß nicht, was für ein Bauteil in einem Netzteil für die Regulierung der Spannung verantwortlich ...
von Jacks
am Samstag 4. Januar 2014, 21:01
 
Forum: Das Forum für Newbies und Auszubildende
Thema: Netzteil defekt.
Antworten: 5
Zugriffe: 2133

Re: Formeln Leistungsberechnung Solarinselanlage

Hallo die zwei Akkus da hab ich mich glaub verschaut, sind 12 V Blei akkus aber 2700 Ah nicht mA :roll: ,
Gleichspannung Ist die Feuermeldezentrale drauf
Habe gestern ein paar Akkus gefunden die sich wahrscheinlich besser eignen (Gabelstablerakkus)

24-48V 640 -690 Ah je nach Ausführung Riesentrumm brauchen aber im Normalbetrieb schon fast acht h Ladezeit bei voller Aufladung, na mal schaun hoffe bekomme demnächst seinen Verbrauch für die Licht freie Zeit dann kann ich genaueres sagen Danke schon mal an alle

LG freddy
von Freddy
am Mittwoch 23. Oktober 2013, 03:39
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Formeln Leistungsberechnung Solarinselanlage
Antworten: 10
Zugriffe: 6942

Re: nordamerikanische Geräte in Deutschland nutzen

Also dann mal Nachhilfe: P= Leistung = Produkt aus Spannung (V)* Stromstärke (A)* Phasenverschiebungswinkel cos phi Ergibt V*A = VA Bei ohmschen Verbraucher ist cos phi=1, dann entspricht VA=Watt (W) Spannung = U , Einheit Volt (V) Stromstärke = I, Einheit Ampere (A) In deinem Beispiel : 120V*0,4A= 48VA= 48W da die 0,4 A gerundet sind und sich ein Motor darin befindet entsteht die Abweichung. Die Frequenz wird in Herz (Hz) angegeben und beträgt in der USA oder eben in Kanada 60Hz in in Deutschland 50 Hz. Netzteile erzeugen aus der Netzspannung die Versorgungsspannung für die Geräte. Die Netzteile die du benutzt sind für Übersee ausgelegt du benötigst Netzteile für Deutschland. Edit: Ich schreibe in Klammern die Infos die auf dem Gerät stehen: Bezüglich kaffeemaschine (120VAC 60Hz 7.5amp 900W), Wasserkocher (120V 60Hz 1500W), Toaster (120VAC 60Hz 1440W), "Heater fan" (120VAC ...
von der mit den kurzen Armen
am Donnerstag 20. Juni 2013, 15:44
 
Forum: Elektro Haushalt und Installationen
Thema: nordamerikanische Geräte in Deutschland nutzen
Antworten: 22
Zugriffe: 23091

Re: Suche eine Schaltung für die Türklingel

hallo zusammen, wie könnte man diese schaltung modifizieren, damit (bei einer klingel und einem knopf) das relais etwa eine halbe minute oder eine minute die klingel aussetzten lässt um lästiges sturmklingeln zu vermeiden?
es handelt sich dabei um 48v gleichstrom.
danke shonmal für die antworten
von mehtro
am Mittwoch 29. Mai 2013, 14:42
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: Suche eine Schaltung für die Türklingel
Antworten: 11
Zugriffe: 7573

Re: Tranformer

Bei 100LED *1,8 Volt in Reihe bewegst du dich schon im Bereich Lebensgefährlicher Spannung!
Es gibt aber Ledtreiber mit mehreren Ausgängen und Spannung bis zu 48V 20 LED in Reihe = 36 V und davon 5 Parallel jede Reihe benötigt aber da entweder einen Vorwiderstand oder eine eigene Konstantstromquelle. LED werden über den Strom oder über PWM gedimmt!
von der mit den kurzen Armen
am Sonntag 10. März 2013, 17:32
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: Tranformer
Antworten: 3
Zugriffe: 2264

Re: Auslegung Speicherkondensator (Goldcap)

nichts 50 F /20= 2,5 F das reicht aber nicht, da brauchst du schon 40 Stück
So die 2,9 Ah sind 1 A *2,9 Stunden oder 2,9 A *1 Stunde oder deine geforderten 3,5 A ca 30 Min
Allerdings ist der Akku ein effektiverer Ladungsspeicher als es je Goldcaps sein werden.
Denn die entnommene Energie wird ja sofort wieder rein geladen.
Was denkst du was deine Stromversorgung dazu sagt, wenn die Goldcaps leer sind und du einschaltest.
40 Goldcaps a rund 4€ sind 160 Euronen da kannst du einige Akkus für kaufen!
Alternative NiMH 3 Ah http://www.akkushop.de/de/akku-nimh-mig ... gebot-4er/
40*1,2V= 48V = 100 € aber ohne Batterieclipse
von der mit den kurzen Armen
am Dienstag 12. Februar 2013, 21:39
 
Forum: Das Forum für Newbies und Auszubildende
Thema: Auslegung Speicherkondensator (Goldcap)
Antworten: 22
Zugriffe: 16820

Re: DC/AC Wandler für Mic-Vorverstärker

die man erst später erfährt: ein Röhrenverstärker Das war mir schon klar, denn ich hatte nach der Beschreibung gegoogelt. Es ist eine ECC83 drin und die 48V dienen der Phantomspeisung des Mikrofons. Gut möglich, daß sie auch als Anodenspannung verwendet werden. Hat das Ding irgendwo vielleicht einen Trafo? braucht nicht groß zu sein. Jetzt hast du mich kalt erwischt. Ich denke eben zu sehr in Halbleitern. Natürlich ist das die einfachste Lösung und vor allem sehr störungsarm. Entsprechende Netztrafos mit 1VA oder weniger, die man einfach umdrehen kann, kosten ja kaum etwas. Die Heizung reagiert ziemlich allergisch auf zu viel Spannung, und mit zuwenig geht es nicht Doch, mit zu wenig geht es auch, nur muß man dann den Katodenstrom stark reduzieren, sonst leidet die Katode. In manchen kommerziellen Anwendungen war ...
von anders
am Sonntag 19. Februar 2012, 04:28
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: DC/AC Wandler für Mic-Vorverstärker
Antworten: 13
Zugriffe: 21803

Re: DC/AC Wandler für Mic-Vorverstärker

erstmal danke Bernhard für Deine schnelle Antwort.
Trotz grosser Bemühung habe ich weder bei Behringer noch bei den Zulieferern den Schaltplan zum TUBE ULTRAGAIN MIC100 bekommen. Daraufhin habe ich auch den Denkansatz gehabt einfach mit DC ran zu gehen. Da die "Netzteilplatine" sehr kompakt gestaltet ist, ich also nicht gefahrlos die DC-Spannung am richtigen Punkt ansetzen konnte habe ich über den AC-Eingang eine DC-Spannung langsam bis 12V "hochgefahren".
Zu bedenken ist dabei, das es sich um einen Röhrenvorverstärker handelt, der mit einer Anodenspannung von von mir gemessen ca.48V betrieben wird. Bei der Heizspannung dachte ich mir, das es wohl kaum einen Unterschied macht ob AC oder DC. Dann war für mein Wissen "ende der Fahnenstange". Bei der Anodenspannung vermute ich sowas wie ne Spannungsverdoppler-Schaltung. Nix genaues weis ich nicht. Deshalb der Weg über den DC/AC Wandler.
bis denne
lag65
von lag65
am Freitag 17. Februar 2012, 18:53
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: DC/AC Wandler für Mic-Vorverstärker
Antworten: 13
Zugriffe: 21803

Re: Verstärker qualmt und knallt

... des Trafos, multipliziere mit 1,4 und lasse (bei einer simplen Gegentaktendstufe) die Hälfte dieser Spannung auf den Lastwiderstand los. Das hat also sogar eine gewisse physikalische Bedeutung: Einen größeren Wert der Ausgangsleistung kann man mit keinerlei Methode messen. :mrgreen: Um auf das Beispiel zurückzukommen: a) 580W PMPO wären 145W PMPO pro Kanal. b) Bei 4 Ohm Lastwiderstand entspräche das einer Spitzenspannung an der Last von U=Wurzel(P*R) = 24V. c) Das Doppelte, also 48V wäre dann die Leerlaufspitzenspannung des Netztrafos; somit effektiv 34V. d) Unter Nennlast wird das um ca. 10% zurückgehen und wir haben einen Netztrafo mit einer Nennspannung von etwa 31V. Gut zu wissen, wenn er abgebrannt ist. :mrgreen: Nun die Probe: e) 55W Sinus an 4 Ohm entsprechen 14,8V oder 42Vss. f) Wenn man berücksichtigt, dass die Speisespannung vielleicht mindestens 3V höher sein muss, kommt man auf eine minimale dauerhafte Versorgungspannung der Endstufe von 45V. g) Realistischer ...
von anders
am Montag 28. November 2011, 02:12
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Verstärker qualmt und knallt
Antworten: 33
Zugriffe: 33968

Re: Netzteil Bausatz von E** empfelenswert??

Hallo,

mein Labornetzteil ist aus dem Elektroschrottcontainer.
In dem Fall musste ich einfach beherzt zugreifen. War nur ein Display defekt.

in der Fülle der unvollendeten Projekte, wie man heutzutage sagt, ist noch ein Netzteil rund um einen starken Universaltrafo. Geht bis 48Volt und liefert bis zu 6A. Im konktreten Fall habe ich schon ein Gehäuse, das ist schon selten. Dafür weiß ich allerdings auch nicht, wozu ich das brauche, wenn es denn fertig wird.
Fragt mich nächstes Jahr um diese Zeit mal spasseshalber an.

Bernhard
von BernhardS
am Samstag 22. Oktober 2011, 17:00
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Netzteil Bausatz von E** empfelenswert??
Antworten: 11
Zugriffe: 24219

Re: Dimensionierung der R für Transistorschaltung

der Anzugsstrom liegt bei ca. 500mA. Ich hatte es am Anfang mit dem BU Transistor alleine probiert jedoch ist der Basisstrom bei 200mA,
Das ist eben ein Hochspannungstransistor mit einer sehr geringen Verstärkung.
So schlecht sollte er allerdings auch nicht sein, 100mA Steuerstrom müssten reichen.

Wie dem auch sei:
Lege die Kollektoren der beiden Transistoren direkt zusammen, und entferne den Strombegrenzungswiderstand zwischen Emitter des ersten und Basis des zweiten Transistors.
Der 2SC3611 sollte unter diesen Umständen nicht mehr als 40mA Steuerstrom benötigen, sodaß sich für R2 ein Wert von etwa 220 Ohm und 0,5..1W ergibt.
Mit einem vernünftigen Darlington-Transistor wie dem BD645 o.ä. kämest du mit weniger als 1mA Steuerstrom aus und der Vorwiderstand wäre entsprechend billiger.

Wegen der Induktivität der Relaisspule solltest du parallel zu Emitter und Kollektor des zweiten Transistors noch eine Zenerdiode für z.B. 48V legen.
von anders
am Freitag 11. März 2011, 13:25
 
Forum: Das Forum für Newbies und Auszubildende
Thema: Dimensionierung der R für Transistorschaltung
Antworten: 8
Zugriffe: 6766

Re: Helligkeit Halogenstab reduzieren

Es gibt doch auch Dimmer mit einer normalen Wippe, wie sie die Schalter oft haben.
Ich habe bis jetzt noch nicht viel mit 230V gemacht (nur fertige Komponenten verdrahtet), aber evtl. könnte man doch mit einer Diode, die mit einem weiteren Schalter überbrückt wird, zwischen 2 Helligkeitsstufen wählen.

Achtung: Arbeiten an Schaltungen, die eine Betriebsspannung über 48V benötigen dürfen nur durch qualifiziertes Fachpersonal erfolgen!

Edit: Farbe der Bemerkung von rot auf schwarz umgestellt. Es muss ja nicht so laut gebrüllt werden. Lothar
von Tim Sasdrich
am Freitag 5. November 2010, 11:11
 
Forum: Elektro Haushalt und Installationen
Thema: Helligkeit Halogenstab reduzieren
Antworten: 17
Zugriffe: 18903

Re: Steckdose (im Keller) auf Lichtstrom?

Tim Sasdrich hat geschrieben:Als Elektrodummie solltest du die Finger von 230V lassen.

Arbeiten an Schaltungen, die eine Betriebsspannung über 48V benötigen dürfen nur durch qualifiziertes Fachpersonal erfolgen!

Such dir also besser einen Profi der dir das macht, der sollte dann auch wissen wie er das verkabeln muss.

Edit: Jornbyte war schneller.


Witzig,Du darfst sogar als Laie Dein eigenes Haus verdrahten,es muß nur von einem E-Meister abgenommen werden.
Du darfst auch als Laiein eigener Wohnug und Haus,Schalter,Steckdosen und Lampen anschließen,
solange dies Spannungsfrei erfolgt.

In Unterverteilungen,Zählerschrank und Hausanschlußkasten darf nur die Elektrofachkraft ran.
von SAD
am Mittwoch 4. August 2010, 19:10
 
Forum: Elektro Haushalt und Installationen
Thema: Steckdose (im Keller) auf Lichtstrom?
Antworten: 30
Zugriffe: 27790

Re: Steckdose (im Keller) auf Lichtstrom?

Als Elektrodummie solltest du die Finger von 230V lassen.

Arbeiten an Schaltungen, die eine Betriebsspannung über 48V benötigen dürfen nur durch qualifiziertes Fachpersonal erfolgen!


Such dir also besser einen Profi der dir das macht, der sollte dann auch wissen wie er das verkabeln muss.

Edit: Jornbyte war schneller.
Und Lothar nimmt etwas den Wind heraus
von Tim Sasdrich
am Dienstag 27. Juli 2010, 19:26
 
Forum: Elektro Haushalt und Installationen
Thema: Steckdose (im Keller) auf Lichtstrom?
Antworten: 30
Zugriffe: 27790

Re: Lichtschalter anklemen wie ? bitte um hilfe

Also wie so etwas geht, lernt man normalerweise in der Ausbildung zu einem Beruf der mit Elektrik zu tun hat. Hat man das nicht gelernt, darf man nur mit Spannungen bis 48V arbeiten, in der Steckdose sind jedoch 230V, also darf man auch keine 230V-Lampe anschließen. Wie man die Lampe verkabeln müsste, wusste ich schon mit ca. 7 Jahren, aber obwohl ich jetzt 10 Jahre älter bin darf ich immer noch nicht mit 230V arbeiten. Wenn ich etwas mit 230V haben will, muss es mein Vater (Techniker) machen. Ich mache aber bald eine Ausbildung zum Systemelektroniker und danach darf ich auch mit 230V arbeiten. Wenn man mit 230V arbeitet, nicht dafür Qualifiziert ist und dann dadurch ein Brand entsteht, zahlt die Versicherung nichts. Wenn du dir einen Techniker holst, der das machen soll, dann weiß er auch, wie er das Verkabeln muss. System-Elektroniker? ...
von SAD
am Dienstag 20. Juli 2010, 18:50
 
Forum: Elektro Haushalt und Installationen
Thema: Lichtschalter anklemen wie ? bitte um hilfe
Antworten: 8
Zugriffe: 6959

Re: Lichtschalter anklemen wie ? bitte um hilfe

Also wie so etwas geht, lernt man normalerweise in der Ausbildung zu einem Beruf der mit Elektrik zu tun hat. Hat man das nicht gelernt, darf man nur mit Spannungen bis 48V arbeiten, in der Steckdose sind jedoch 230V, also darf man auch keine 230V-Lampe anschließen.
Wie man die Lampe verkabeln müsste, wusste ich schon mit ca. 7 Jahren, aber obwohl ich jetzt 10 Jahre älter bin darf ich immer noch nicht mit 230V arbeiten. Wenn ich etwas mit 230V haben will, muss es mein Vater (Techniker) machen. Ich mache aber bald eine Ausbildung zum Systemelektroniker und danach darf ich auch mit 230V arbeiten.

Wenn man mit 230V arbeitet, nicht dafür Qualifiziert ist und dann dadurch ein Brand entsteht, zahlt die Versicherung nichts.

Wenn du dir einen Techniker holst, der das machen soll, dann weiß er auch, wie er das Verkabeln muss.
von Tim Sasdrich
am Dienstag 20. Juli 2010, 11:30
 
Forum: Elektro Haushalt und Installationen
Thema: Lichtschalter anklemen wie ? bitte um hilfe
Antworten: 8
Zugriffe: 6959

Re: Elektroroller Eigenbau-Antrieb

Hi!

Wenn das Motörchen unter Last rund 50A braucht,sind das keine 2000W,sondern 2400W oder mein
Taschenrechner spinnt.

Da die Stromversorgenen Batterien sehr oft geladen werden müssen,empfiehlt sich eine Solarbatterie.

Normale Autobatterien sind dafür gänzlich ungeeignet.

Ich würde daher eine Solarbatterie 12V / 230Ah nehmen,mal vom Preis abgesehen,wiegt das Teil immerhin 70kg.

Um auf 48V zu kommen benötigt man 4 St.,macht nach Adamriese 280kg + Deine Wenigkeit.

Außer der Regelung ist dann noch ein passendes Ladegerät von nöten.

Ganz ehrlich,ich würde mir die Sache nochmals überlegen.

In diesem Fall ist ein Benzinmotörchen umweltfreundlicher,als Dein Möchtegernantrieb.
von SAD
am Dienstag 10. Februar 2009, 21:12
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Elektroroller Eigenbau-Antrieb
Antworten: 2
Zugriffe: 5824

Re: Spannungsteilung von 48 auf 24 Volt

Das wäre doch eine klassische Anwendung für einen npn-Längstransistor ausreichender Spannungsfestigkeit plus Zenerdiode. @Highway11: Du solltest einen Transistor, evtl einen Darlington, mit mindestens 90V Spannungsfestigkeit wählen und den Vorwiderstand so berechnen, dass bei maximaler Stromentnahme noch 15..20V am Transistor ankommen (Rv=28V/Imax). Im Kurzschlussfall, falls der möglich ist, muss der Rv praktisch die gesamten 48V aufnehmen; dafür die Leistungsfähigkeit wählen (P=48*48/Rv). Wenn man keinen Kurzschluss berücksichtigen muss, genügt es nach dem maximalen Lasstrom zu dimensionieren: P=I*I*Rv. Den Widerstand Rz wählt man so, dass die Zenerdiode (400mW oder 1W Typ) nicht überlastet wird, also z.B. für ca. 10mA ( Rz=(48-24))V/0,01A=2400, nächster Normwert 2,2kOhm). Belastbarkeit für Rz wie oben ( 48*48/2200= 1W). Dann schaut man im Datenblatt des Transistors, ob dessen Stromverstärkung ausreicht, um mit den 10mA Steuerstrom den gewünschten ...
von anders
am Sonntag 17. August 2008, 10:37
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Spannungsteilung von 48 auf 24 Volt
Antworten: 5
Zugriffe: 7754

Re: Spannungsteilung von 48 auf 24 Volt

Hallo Highway11

Ich würde einen DC/DC Wandler wie zum Beispiel diesen
http://at.farnell.com/1293591/elektrotechnik/product.us0?sku=murata-power-solutions-ndts4812c nehmen.

Der kann 48V auf 12V und du kanst den 7812 auch gleich weglassen.
von CPU
am Samstag 16. August 2008, 21:05
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Spannungsteilung von 48 auf 24 Volt
Antworten: 5
Zugriffe: 7754

Re: Spannungsteilung von 48 auf 24 Volt

Moin,

Highway11 hat geschrieben:Die Schaltung steuert einen Triac 126D an der dann den 48 VoltMotor regelt die eigenliche schaltung braucht nur ca 200mA der 7812 wir im betrieb an einer 24 V Spannungsquelle nicht heis

OK, der Vorregler wuerde dann nochmal die doppelte Leistung wie der 7812 verbraten.
Wenn die Stromaufnahme deiner Schaltung immer so um die 200mA ist und nicht stark schwankt, dann kannste auch einen Widerstand nehmen z.b. mit (48V-18V)/200mA=150Ohm und mindestens (48V-18V)*200mA=6W (also besser 10W). Zwischen Widerstand und 7812-Eingang noch einen Elko mit 100-1000uF, sonst koennte der 7812 das krumm nehmen.

Gruss
WK
von derguteweka
am Samstag 16. August 2008, 09:56
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Spannungsteilung von 48 auf 24 Volt
Antworten: 5
Zugriffe: 7754

Re: Spannungsteilung von 48 auf 24 Volt

Moin,

Highway11 hat geschrieben:kamm mir jemand sagen wie ich die 48 V auf 24 V teilen kann.

Naja, mit einem Vorregler - z.b. einem LM317 (oder einen hochgelegten 78xx), der aus den 48V dann halt 24V oder weniger macht. Das Problem ist dann halt der Wirkungsgrad. Das ist eine 1a Heizung, aber eigenltlich keine richtige Stomversorgung. Dein 7812 und auch der LM317 werden wahrscheinlich recht heiss - wieviel Strom zieht denn deine Drahtvorschubspannungsregelung?

"Schoener" waere sicherlich ein eigener Trafo, der 12-15V~ hat und ueber einen Gleichrichter und Siebelko deinen 7812 speist.

Gruss
WK
von derguteweka
am Samstag 16. August 2008, 09:25
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Spannungsteilung von 48 auf 24 Volt
Antworten: 5
Zugriffe: 7754

Spannungsteilung von 48 auf 24 Volt

Hallo zusammen,
Habe mir eine Frequenzgesteuerte Spannungsregelung für den Drahtvorschub meines Schutzgaschweissgerätes gebaut funktioniert auch einwandfrei. Nun zu dem Problem das Schweisgerät stellt nur eine Gleichspannung von 48V zu verfügung und die Steuerung kann nur mit max 30V betrieben werden wegen dem Festpannungsregler L 7812 in der Schaltung

kamm mir jemand sagen wie ich die 48 V auf 24 V teilen kann.

Gruß
Dirk
von Highway11
am Samstag 16. August 2008, 08:55
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Spannungsteilung von 48 auf 24 Volt
Antworten: 5
Zugriffe: 7754

Seit wann denn das?? Mikros haben höchstens eine optionale Phantomspeisung von 48V, Ansonsten sollte da bei einer symmetrisch erdfreien Übertragung eigentlich auch im Fehlerfall nichts anliegen.
Lautsprecher laufen nur in ELA Technik mit 100V, ansonsten sind da keine so hohen Spannungen zu erwarten.

MfG

Mathias
von Electronic-TIGER
am Donnerstag 6. März 2008, 21:43
 
Forum: Elektro Haushalt und Installationen
Thema: [gelöst] summendes Geräusch in Lautsprechern
Antworten: 7
Zugriffe: 4692

Suche Verdrahtung / Adapter von DIN 3-polig auf XLR

Hallo zusammen,
ich habe zwei ältere dynamische Mirkofone (UHER M534 und Telefunken TD 26). Impendanz. 500 bzw. 750 Ohm.

Diese möchte ich an ein externes Audio-PC-Interface an den Mikro-Eingang anschließen. Hier befindet sich ein Vorverstärker mit einer XLR-Buchse mit zuschaltbarer 48V-Phantomspeisung.

Die Mikros haben

- TD26: einen 3-Pol DIN-Stecker (DIN 41 524)
2 = Masse
1+3 = Wiedergabe/Aufnahme mit Brücke zwischen beiden.

- M534: einen 3-Pol DIN-Stecker.
Schwingspule 2 u. 3, Masse auf Steckerhülse und ebenfalls Brücke zwischen 1+3.


Der Geräte-Eingang (XLR) dürfte folgende Belegung haben:
1 = Masse
2 = +Phase
3 = -Phase (180° Signal)

Ich würde folgendes machen:
Telefunken TD26:
DIN 2 an XLR 1
DIN 1/3 an XLR 3 und XLR 2 frei lassen.

M534: ??

Liege ich da richtig bzw. wie muss ich die beiden Mikros jeweils anschliessen?

Gruß Alf
von Alf
am Dienstag 6. November 2007, 15:39
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: Suche Verdrahtung / Adapter von DIN 3-polig auf XLR
Antworten: 4
Zugriffe: 4587

Re: Regelbaren (Schalt)netzteil 3 KW gesucht

bitbo hat geschrieben:Hallo !

Ich bin auf der Suche nach einem GÜNSTIGEN regelbaren (Schalt)netzteil ca. 3KW.

Eingang: 1 oder 3 Phasen 220V AC
Ausgang: 0-48VDC oder 0-96VDC oder 0-192VDC
Leistung: ca. 3KW (mehr tut nicht weh)
Regelung: Analog, RS232 oder CAN

Bauform ist egal (offen oder im Gehäuse oder 19")

Wer bietet so etwas an oder kann mir so etwas bauen/verkaufen ?

Danke für eine kurze Info

Olaf
0171 7157596


Hi!

Ich will garnicht wissen,wozu Du so ein Kraftwerk brauchst,
aber versuch's mal bei www.redline-technologies.de
die haben solche Dinger ,ich glaube 0-160V/4-8KW.
Viel Glück
SAD
von SAD
am Donnerstag 21. Juni 2007, 18:09
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Regelbaren (Schalt)netzteil 3 KW gesucht
Antworten: 1
Zugriffe: 3472

Regelbaren (Schalt)netzteil 3 KW gesucht

Hallo !

Ich bin auf der Suche nach einem GÜNSTIGEN regelbaren (Schalt)netzteil ca. 3KW.

Eingang: 1 oder 3 Phasen 220V AC
Ausgang: 0-48VDC oder 0-96VDC oder 0-192VDC
Leistung: ca. 3KW (mehr tut nicht weh)
Regelung: Analog, RS232 oder CAN

Bauform ist egal (offen oder im Gehäuse oder 19")

Wer bietet so etwas an oder kann mir so etwas bauen/verkaufen ?

Danke für eine kurze Info

Olaf
0171 7157596
von bitbo
am Donnerstag 21. Juni 2007, 14:20
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Regelbaren (Schalt)netzteil 3 KW gesucht
Antworten: 1
Zugriffe: 3472

Re: Staplerbatterie & Spannungswandler Fragen

Hallo! Ich bin neu hier . :) Ich habe 3 Staplerbatterien die ich für meine Windkraftanlage benutzen will. Zwei haben 12V & 840A und eine 48V und 700A. Meine erste Frage : Ich will die beiden auf 12V schalten so das ich 1680A habe , das geht ja , aber kann ich auch die 48V Batterie auf 12V Schalten sodas ich 2800A habe :?: Die 48V Batterie besteht ja aus vielen einzelnden Zellen mit gedade mal ein paar V. Meine zweite Frage : Ich habe einen 1000W Dauerbelastung 12V auf 230V Autospannungswandler.Kann ich den an eine Staplerbatterie schliessen und einen schwachen verbraucher(Kühltruhe) weit unter 1000W laufen lassen , oder geht der oder das Gerät Kaputt.Kann ich einen Schlag bekommen weil die Batterie soviel A hat :?: Ich wollte eigentlich einen richtigen Tafo kaufen , aber bei Ebay gibts die nur bis 50A.Was ...
von SAD
am Freitag 15. Juni 2007, 11:04
 
Forum: Das Forum für Newbies und Auszubildende
Thema: Staplerbatterie & Spannungswandler Fragen
Antworten: 7
Zugriffe: 7821

Staplerbatterie & Spannungswandler Fragen

Hallo! Ich bin neu hier . :) Ich habe 3 Staplerbatterien die ich für meine Windkraftanlage benutzen will. Zwei haben 12V & 840A und eine 48V und 700A. Meine erste Frage : Ich will die beiden auf 12V schalten so das ich 1680A habe , das geht ja , aber kann ich auch die 48V Batterie auf 12V Schalten sodas ich 2800A habe :?: Die 48V Batterie besteht ja aus vielen einzelnden Zellen mit gedade mal ein paar V. Meine zweite Frage : Ich habe einen 1000W Dauerbelastung 12V auf 230V Autospannungswandler.Kann ich den an eine Staplerbatterie schliessen und einen schwachen verbraucher(Kühltruhe) weit unter 1000W laufen lassen , oder geht der oder das Gerät Kaputt.Kann ich einen Schlag bekommen weil die Batterie soviel A hat :?: Ich wollte eigentlich einen richtigen Tafo kaufen , aber bei Ebay gibts die nur bis 50A.Was ...
von KAZ2006
am Mittwoch 4. April 2007, 13:36
 
Forum: Das Forum für Newbies und Auszubildende
Thema: Staplerbatterie & Spannungswandler Fragen
Antworten: 7
Zugriffe: 7821

Hallo, es gab vor (Ur)zeiten 220V~ Elektrokocher ohne Platte, also mit eingefasster Widerstandsdrahtwendel - hat funktioniert, auch der Draht glüht, aber nicht ungefährlich !!!

für eine Selbstrealisierung kommt wohl nur Schutzkleinspannung in Frage, wobei man ff. benötigt:
- je nach Last eine Spannungsquelle (48V und tiefer)
- Wolfram/Konstantandraht (z.B. aus alten Heizungen, Bügeleisen, Tauchsieder)

- die Dimensionierung (falls die Werte des Drahtes unbekannt ist) muss dann Experimentell erfolgen
von gonimax
am Samstag 14. Oktober 2006, 08:47
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: miniatur heizplatte
Antworten: 4
Zugriffe: 5970

Der Link zum Schaltplan funktioniert bei mir nicht. :me:

Der LM338 hält zwar 5A, aber hast du schon mal gedacht, dass er bei einer Eingangsspannung von 48V und einer Ausgangsspannung von z.B. 12V satte 36V bei 5A (Maximalstrom) verkraften muss? Das wäre eine Verlustleistung von 180W!


Warum der LM338 gestorben ist?
a) Zu hohe Eingangsspannung.
b) Überhitzung.

Warum der Widerstand glühte?
Wenn der defekte LM338 die ganze Betriebsspannung an den Adj.-Anschluß schickt, dann liegt eine viel zu hohe Spannung am 240-Ohm-Widerstand an.

Was muss ich machen (außer neue Bauteile kaufen)?
Eine vernünftigere Schaltung suchen. :wink:
Ein funktionierendes Netzgerät in dieser Größenordnung ist nicht so weiteres mit nur drei Bauteilen zu realisieren.
von Elk
am Dienstag 2. Mai 2006, 20:37
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: Netzteil Problem
Antworten: 13
Zugriffe: 5877

das heißt einfach die 4V an einem 4k widerstand abfallen lassen wenn ich das richtig verstehe nur bei den 6,48V hab ich dann immer noch 2,48V anstatt 35mV schaltung wäre sehr hilfreich
von daywalker00
am Samstag 21. Januar 2006, 22:29
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Temperaturanzeige mittels ICL7107 auf 7 Segment
Antworten: 7
Zugriffe: 6653

Grüß dich Hannes! Also für dein Problem habe ich eine Lösung parat... Und diese Lösung ist auch sicherlich nicht die einzigste, aber es gibt ja auch noch genug andere Leute hier, die dir auch helfen können. Also als erstes solltest du wissen (nachmessen) mit welcher Spannung deine Klingel angesprochen wird. Meines wissens nach müsste es sich um 48V AC handeln, bin mir aber auch nicht sicher, hatte es nur irgendwie ganz weit hinten im Hinterkopf. Sobald du die Spannung der vorhandenen Klingel kennst, heisst es ein passendes Relais zu besorgen (Klingeltrafos sind meistens so konzipiert, dass sie lediglich "diese eine Klingel" betreiben kann). Mit diesem Relais kannst du dann eine seperate Stromversorgung für eine zusätzliche Klingel ansteuern(-lassen). Allerdings müsstest du dafür eine zusätzliche Leitung ziehen, was nicht immer die effektivste Lösung ist. Ein weiterer Vorschlag meinerseits wäre, dass du mit ...
von Casi
am Donnerstag 28. Juli 2005, 17:10
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: "Türklingel" in andere Räume übertragen
Antworten: 35
Zugriffe: 34675

... den geringen Widerstand der Diode --> vernachlässigbar) geht die Mschengleichung auch dann nicht wenn eine der Dioden D3 oder D5 nicht bestückt wäre (Annahme: D5 nicht bestückt --> für D3 gilt das selbe): U_V2 - U_V1 -U_D3 = 0 <=> U_V2 - U_V1 = U_D3 => das würde implizieren, dass die Quellen in den Augenblickswerten und somit auch in der Amplitude um nur eine Diodenstrcke unterscheiden. Damit geht die These auf, die ich oben formuliert habe: "Die Frage ist auch: wohin fließt der Strom vom 48V-Ausgang? Geht er über die Last oder teilt sich auf und fließt auch über den 12V-Ausgang? " Damit lassen sich 2 Trafos parallel schalten (Leistungsabgabe an die selbe Last) nur wenn sie gleiche Augenblicksspannung haben + noch andere Bedingungen, die wir hier nicht weiter verfolgen. Also geht das mit 48V und 12V schon Mal nicht! 8)
von Stromus
am Montag 13. Dezember 2004, 18:45
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: trafos zusammenschalten.
Antworten: 21
Zugriffe: 11256

Die Frage ist auch: wohin fließt der Strom vom 48V-Ausgang? Geht er über die Last oder teilt sich auf und fließt auch über den 12V-Ausgang?
von Stromus
am Montag 13. Dezember 2004, 10:45
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: trafos zusammenschalten.
Antworten: 21
Zugriffe: 11256

trafos zusammenschalten.

grüß euch!

ich habe einen 48V (1A) und einen 12V (1A) trafo und frage ich ob ich die zwei parallel schalten kann, damit ich mehr ampere bekomme?

is sowas möglich wegen der unterschiedlichen spannugen?
wenn ja habe ich den 2A ?


Nein geht nicht !!!
Erfinderlein

grüße

michael
von Michael____
am Sonntag 12. Dezember 2004, 17:03
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: trafos zusammenschalten.
Antworten: 21
Zugriffe: 11256

konstante stromquelle für schrittmotor

grüß euch zum verständnis: ich habe mir mit pic mikrokrontrollern eine schrittmotor interface gebaut. die schrittmotoren laufen normal auf 12v. nun ist es so, das je schneller die schrittmotoren laufen, desto wenig strom verbauchen sie und desto weniger drehmoment haben sie. dies kommt daher, dass der strom der spannung immer "hinterherläuft". nun habe ich mir gedacht ich nehme ein 48V netzteil uns lass die spannung automatisch regeln, so dass die schrittmotoren immer gleich viel strom ziehen, egal bei welcher drehzahl. dazu habe ich mir folgende schaltung ausgedacht http://www.crashforce.de/s2.gif der widerstand r2 soll ein shunk widerstand sein. an ihm wird die spannung gemessen, die von dem widerstand des motors abhängt. das ganze wird über q2 rückgekopplet. wenn ich jetzt einen anderen widerstand für den motor eingebe, bleib der strom immer ausreichend konstant. also in der simulation klappt es. meint ihr es würde ich echt ...
von Michael____
am Donnerstag 9. Dezember 2004, 14:46
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: konstante stromquelle für schrittmotor
Antworten: 5
Zugriffe: 3309

brauche schaltung

hi leute

ich hab da einen 48V lüfter rumliegen und würd den gern mal in aktion sehen. :mrgreen:
jetzt brauch nunmal ne schaltung die mir aus den 12V vom pc-netzteil 48V macht.
währe echt toll wenn mir da jemand helfen könnte !!
von Seppi
am Donnerstag 9. September 2004, 13:09
 
Forum: Computer Hardware
Thema: brauche schaltung
Antworten: 5
Zugriffe: 5200

hallo
mit dem Rechnernetzteil wird das nichts. Du kannst mit Kondensatoren nicht die Spannung auf 48V erhöhen.
Am besten Du baust dir ein einfaches Netzteil das die 48V liefert. Da ein Hubmagnet keine großen Anforderungen an die Qualität des Gleichstromes stellt, ist der Aufwand auch relativ gering.

mfg elch
von elch
am Mittwoch 21. Juli 2004, 19:35
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: spannungwandler
Antworten: 2
Zugriffe: 13236

spannungwandler

hi all
ich benötige für nen hubmagnet 48V DC
habe aber nur 12V DC zur verfügung (rechner netzteil)
nagut nach dem der magnet nur alle 10 min. betätigt wird
hab ich mir gedacht das könnte man mit kondensatoren realisieren :shock:

meine bitte jetzt, nachdem ich sowas noch nie gemacht hab stellt sich mir das problem wie müsste so ein schaltplan ausschauen und was für bauteile sollte man verwenden

PS.: 3A benötige ich
BITTE BITTE HILFE :roll:
von leon19
am Sonntag 18. Juli 2004, 17:05
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: spannungwandler
Antworten: 2
Zugriffe: 13236

Hallo

von der Firma Phoenix Contact gibt es einen Impulsverlängerunbsbaustein mit integriertem Optokoppler.

Typ UEGM-OE/AV Best.Nr. 27 66 85 0

Spezifikation:

Eingangsimpuls muss >0.1ms sein
Ausgangsimpuls einstellbar zwische 10 - 1500ms

Eingangsspannung : 24V DC
Ausganggspannung: 3..48V (Open Kollektor)


Gruss

Harry
von Harry
am Donnerstag 15. Januar 2004, 09:52
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: Impulsverlängerung mit Optokoppler
Antworten: 2
Zugriffe: 2153

plus Erde bei Telefonanlagen

Hallo,

ich habe bei mir auf der Arbeit eine Telefonanlage die Über eine externe 48V Versorgung gespeist wird.

Die Stromversorgung ist + geerdet. D.h. der Plus wird mit der Erde verbunden.

Die Zuleitung der Telefonanlage erfolgt über 10m 2x16mm².
Darf oder muss ich die Telefonanlage ebenfall PLUS erden ?

Vielen Dankfür Eure Hilfe


KHWPAN
von khwpan
am Freitag 4. April 2003, 19:53
 
Forum: VDE Vorschriften und Regeln
Thema: plus Erde bei Telefonanlagen
Antworten: 1
Zugriffe: 1675

a:

0,74Ohm

b:

1,48Volt, 12,33%

c:

6mm²
von joe
am Donnerstag 24. Oktober 2002, 20:39
 
Forum: Prüfungen und Hausaufgaben
Thema: Pr.Mathe1 >Grundlagen<
Antworten: 1
Zugriffe: 2263

Hallo Zusammen,

habe da eine Frage, die mich schon seit längerem beschäftigt:

Wie kann ich am günstigsten aus 24VAC eine 12VDC (unstabilisiert) machen? Benötige dabei max. 200 mA. Wenn ich dass richtig verstanden habe, kann ich mit einem Gleichrichter die 24VAC in 48VDC wandeln, aber wie komme ich dann am sinnvollsten von 48V auf 12V?
von olli73
am Montag 21. Oktober 2002, 16:27
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: 12V DC aus 24V AC
Antworten: 7
Zugriffe: 8624

Zurück zur erweiterten Suche