Die Suche ergab 73 Treffer: 7812*

Zurück zur erweiterten Suche

Re: Änderung Drehrichtung 12V Motor

Hallo,

das Teil aus China ist heute eingetroffen. Das erste mal, daß ich echten Murks aufgetischt bekomme. Eine fette 6 A Diode schließt gleich den Versorgungsspannungseingang kurz und in dem Platz für einen der beiden Powerfets steckt ein Spannungsregler 7812CV. Bin mal gespannt was er auf meine mail zurückschreibt.

Gruß Lothar
von Erfinderlein
am Samstag 1. September 2012, 12:53
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Änderung Drehrichtung 12V Motor
Antworten: 25
Zugriffe: 57738

Kondensatoren für Spannungsregler

Hallo liebe Community!

Ich habe ein 5*10 Led Panel gebastelt das mit 12V betrieben werden soll.
Dazu habe ich mir überlegt zwei 9V Batterien, Seriell angeschlossen auf 12V zu regeln.

Details:

Leds werden mit 2,8V maximal mit 3,6V betrieben und nutzen einen Strom von 20-30mah
Jede Led hat einen Vorwiderstand mit 470 ohm +/-5%
der Regler ist ein 7812 (TO220)

Ich habe nun gelesen, dass man vor und hinter den Regler jeweils einen Kondensator haben sollte. Was für Kondensatoren brauch ich für mein Vorhaben? Bräuchte ich eine Kühlung? (evtl. kommt ein kleiner Lüfter ans Panel) Gibt es eine effizientere Methode das Panel zu versorgen? (so simpel wie möglich, soll portabel bleiben ;) )

Ist diese Batterieversorgung überhaupt gut? (Wie lange würden meine Leds leuchten?)

Ich hoffe, dass ich mich korrekt ausgedrückt habe und danke vorab für eure Antworten :)

MFG stayclear
von stayclear
am Mittwoch 25. Juli 2012, 19:11
 
Forum: Das Forum für Newbies und Auszubildende
Thema: Kondensatoren für Spannungsregler
Antworten: 6
Zugriffe: 9619

Re: Schreibmaschine AEG Olympia ES72i

... könnte. Das ist vermutlich machbar, aber dazu muß man schon Liebhaber sein. Wirtschaftlich ist es sicher nicht mehr. Das nächste Problem, das ich kommen sehe, dürfte nämlich sein, daß man keine Farbbänder mehr dafür bekommt. Den L4960 kann man noch kaufen, kostet 4€ beim C. Möglicherweise ist er wegen schlechter Elkos verreckt, diese sollte man nach so langer Zeit ohnehin erneuern. Warum die machgeschalteten Spannungsregler auch gestorben sein sollen, ist mir nicht einsichtig. 7805 und 7812 halten 30V Eingangsspannung aus. Sie können dann heiß werden, aber dank der eingebauten Schutzschaltung macht ihnen das nichts aus; sie regeln einfach ab. Mit einiger Vorsicht könntest du mal +5V und +/- 12V aus einem PC Netzteil entnehmen und sehen, ob dann wieder Leben in den Computer kommt. An welchen Steckerpins die anzulegen sind, findest du ja mit einem Durchgangstester leicht heraus. Deshalb hatte ich oben geschrieben, wo diese Spannungen gebraucht werden. Bei einer derartigen Fremdspeisung ...
von anders
am Sonntag 24. Juni 2012, 21:34
 
Forum: Elektro Haushalt und Installationen
Thema: Schreibmaschine AEG Olympia ES72i
Antworten: 4
Zugriffe: 4912

Re: brauche Hilfe bei einem Bauteil

... erkennen (der SMD mit der eingeloeteten Kuehlfahne), danach seh' ichj die Spannung nur noch nach oben links entschwinden; da koennte evtl. ein Tuner sitzen. Dieser Schalttransistor spricht imho gegen einen 5V Regler, 5V wuerde man wohl eher vor dem Regler schalten... Aber nachdem die Regler ja alle nur Centartikel sind, waer's auch nicht das duemmste, einfach mal in aufsteigender Reihenfolge einen 7805 (da geht sicher nix kaputt von), einen 7808 und wenn dann noch nix geht, evtl. noch einen 7812 testhalber einbauen. Oder - so vorhanden - die fragliche Spannung einfach mittels Labornetzteil einspeisen und unter akribischer Strombeachtung langsam aufdrehen... Gruss WK
von derguteweka
am Donnerstag 21. Juli 2011, 17:12
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: brauche Hilfe bei einem Bauteil
Antworten: 9
Zugriffe: 4548

Re: Stabile 12 und 5V Spannung im KFZ

moin

7805 würde gehen
7812 geht nicht, der braucht eingangsseitig so ca 15V und schafft auch nur 1A
Der L78S12 der kann 2A

gruss
bernd
von Bernd
am Sonntag 5. Juni 2011, 18:34
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Stabile 12 und 5V Spannung im KFZ
Antworten: 13
Zugriffe: 11571

Re: 12V Gleichrichtung mit Glättung und Siebung

Da werden Wohl die Glättungselkos fehlen und warum benutzt du nicht einen Brückengleichrichter für 5A ?
PS: such mal im Netz nach Festspannungsregler 7812 bzw die einstellbaren LM317
Gruß Bernd
von der mit den kurzen Armen
am Mittwoch 16. März 2011, 17:02
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: 12V Gleichrichtung mit Glättung und Siebung
Antworten: 4
Zugriffe: 7028

Re: Bauteil identifizieren - 4,7 ITT

Noch einen Bauteil habe ich diesmal auf dem Plan:
http://www.elektronik-kompendium.de/sit ... 204301.htm

und zwar der 7812 zwischen den glättungskondensatoren. ist das der rf filter?

danke,
Sonic
von sonic
am Sonntag 18. Oktober 2009, 13:13
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: Bauteil identifizieren - 4,7 ITT
Antworten: 14
Zugriffe: 8904

Re: Spannungsregler

Hast du dir auch mal überlegt, wie und wann der Kondensator wieder entladen wird? Bei 12V Versorgungspannung werden hinter dem 7812 natürlich weniger als 12V sein. Die Schaltung ist also nicht korrekt dimensioniert. Der Typ des Opamps ist auch nicht egal. Prüfen, ob die zulässige Versorgungsspannung und die zulässige Eingangsdifferenzspannung nicht überschritten wird. Nicht nur dem Spannungsregler, sondern auch dem Opamp sollte man einen Angstkondensator zwischen den Versorgungsanschlüssen spendieren. Was soll die Diode bewirken? Wie schon vom Vorgänger erwähnt, wird bei 36V die zulässige Versorgungsspannung des 7812 überschritten. Man könnte auch den LM317 plus Spannungsteiler verwenden, der höhere Spannungen verträgt, aber auch anders spezifiziert ist. Er braucht z.B. eine Mindestlast. Falls noch ...
von anders
am Freitag 16. Oktober 2009, 10:41
 
Forum: Das Forum für Newbies und Auszubildende
Thema: Spannungsregler
Antworten: 15
Zugriffe: 10749

Spannungsregler

Hallo Forum, ich benötige etwas (Nach-)Hilfe in Sachen Elektronik. Ich habe eine kleine Komparator-Schaltung entworfen, die mit Hilfe eines Spannungsteilers und eines Kondensators verzögert ein Relais schält (als Einschaltverzögerung). Ich habe das ganze bisher für U=12V- ausgelegt. Jetzt würde ich das Ganze gerne etwas universeller Gestalten und einen Spannungsregler verwenden. Das Ganze soll von 12V bis 36V funktionieren. Daher folgende Frage: Kann ich einfach einen 7812 Spannungsregler verwenden und wie schließe ich diesen an? Vermutung: Eingang: 12V-36V - Ground: 0V - Ausgang 12V Muss ich noch irgendwo etwas vorschalten? Widerstände o.Ä.? Der Widerstand der folgenden Schaltung beträgt übrigens ca. 1kOhm. Die Leistung ist also sehr gering. Im angehängten Bild ist die Schaltung zu sehen. Ich habe den Spannungsregler schon rein gemacht. Ist das richtig so? Benötige ich einen Kühlkörper dafür? Davor hatte ich übrigens "+" direkt mit D1 verbunden. Wäre toll, von ...
von ed_vedder
am Donnerstag 15. Oktober 2009, 21:20
 
Forum: Das Forum für Newbies und Auszubildende
Thema: Spannungsregler
Antworten: 15
Zugriffe: 10749

Frage zu Spannungsreglern

In den meisten Schaltbildern von Spannungsreglern sind Kondensatoren verbaut,
also jeweils einer am Ein- und Ausgang.

Nach welchen Kriterien werden diese Kondensatoren dimensioniert?
Gibts da eine Faustformel o. Ä. ?
Wofür genau sind die gut?

Hier gehts jetzt speziell um einen 7812 und einen 7805
von Hochspannung2000
am Mittwoch 14. Oktober 2009, 15:46
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: Frage zu Spannungsreglern
Antworten: 7
Zugriffe: 2579

Re: Frage zu Spannungserzeugung

... bevorzugen. Selbst wenn dann die Ansteuerung etwas komplizierter ausfällt, so kann man diese doch genau dort anordnen, wo sie gebraucht werden. Jup, aber ich hab leider keine gefunden die bis etwa 250VDC gehen... Wenn du die Vorstufe mit Gleichstrom heizt, ist das ok. In der Endstufe bzw. bei höheren Signalpegeln lohnt sich das nicht mehr. Hatte ich vergessen zu sagen, natürlich wird die Endstufe weiterhin mit AC geheizt, wär ja quatsch... Allerdings solltest du zum Stabilisieren dann den 7812 nehmen; wie kommst du auf den 7815 ?? Weil ich 12,6V brauche...sind die 78XX den überhaupt dafür geeignet? Mit 1A ist man da bei 0,8A doch schon gut an der Grenze..kühlkörper kann ich montieren, nur ist das gehäuse nicht so gut belüftet... Ausserdem musst du daran denken, dass der 7812 etwa 2..3V "für sich" braucht, bevor er stabilisieren kann. Mit einer 12V Wicklung, die man ja auch zum Heizen der Endröhren verwenden kann, wird das möglicherweise etwas knapp. Man müsste das mal ...
von Stone(d)
am Freitag 12. Juni 2009, 16:15
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Frage zu Spannungserzeugung
Antworten: 39
Zugriffe: 64381

Re: Frage zu Spannungserzeugung

... damit rechnen, dass die Schaltspannung Knackse überkoppelt. Abhilfe brächte eine durchdachte Leitungsführung und eine relativ langsame Spannungsänderung. Transistoren (Miller-Integrator) machen sich in dieser Hinsicht ganz gut ;-) Wenn du die Vorstufe mit Gleichstrom heizt, ist das ok. In der Endstufe bzw. bei höheren Signalpegeln lohnt sich das nicht mehr. Wie du selbst schon gemerkt hast, ist es einfacher und ökonomischer mit 12V zu heizen. Allerdings solltest du zum Stabilisieren dann den 7812 nehmen; wie kommst du auf den 7815 ?? In deinen Überlegungen hast du den Siebelko vergessen. Das schönste IC kann nichts regeln, wenn keine Spannung da ist. Ausserdem musst du daran denken, dass der 7812 etwa 2..3V "für sich" braucht, bevor er stabilisieren kann. Mit einer 12V Wicklung, die man ja auch zum Heizen der Endröhren verwenden kann, wird das möglicherweise etwas knapp. Man müsste das mal genauer ausrechnen. Grosse Siebelkos, um in den Genuss der Spitzenspannung zu kommen, ...
von anders
am Freitag 12. Juni 2009, 13:18
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Frage zu Spannungserzeugung
Antworten: 39
Zugriffe: 64381

Re: problem mit eine schaltung brauche hilfe!!!

Hi!

Schonmal was von Festspannungsregler gehört??
Wenn ja nimm den 7812 ;)

MFG
Andreas
von ELW 2
am Montag 29. Dezember 2008, 15:29
 
Forum: Elektro Haushalt und Installationen
Thema: Problem mit eine Schaltung! (LED-Blinker)
Antworten: 13
Zugriffe: 4268

Re: Trafo liefert nicht genug Spannung

burny750 hat geschrieben:Moin,
klar, mit dem Oszi sollte da dann eigentlich was zu sehen sein.
Kommt nur drauf an, was genau drin ist. Manchmal gehen die auch einfach kaputt.
Was ist denn drinn? Ein 7812 oder 78L12 oder Schaltregler?
Gruß Holger


Ein 78L12 ist drin. Der hier:
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=4; ... 306b342006
von Zet0r
am Mittwoch 3. Dezember 2008, 09:49
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Trafo liefert nicht genug Spannung
Antworten: 28
Zugriffe: 18054

Re: Trafo liefert nicht genug Spannung

Moin,
klar, mit dem Oszi sollte da dann eigentlich was zu sehen sein.
Kommt nur drauf an, was genau drin ist. Manchmal gehen die auch einfach kaputt.
Was ist denn drinn? Ein 7812 oder 78L12 oder Schaltregler?
Gruß Holger
von burny750
am Mittwoch 3. Dezember 2008, 09:40
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Trafo liefert nicht genug Spannung
Antworten: 28
Zugriffe: 18054

Re: 52V, aber wie!

Moin,
bei den positiv-Reglern 78xx mach ich immer 0,33µ am Eingang und 0,1µ am Ausgang mit möglichst kurzen Verbindungen direkt an den Regler. Entspricht der Standardbeschaltung von Motorola. Datenblätter können manchmal echt hilfreich sein.

Nur so als Tip, wenn du zu nem Bauteil ein Datenblatt suchst, hilft bei google häufig die Eintragung der Bauteilbezeichnung und Datasheet also z.B. "7812 datasheet" und Dir wird geholfen.

Gruß Holger
von burny750
am Mittwoch 15. Oktober 2008, 21:46
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: 52V, aber wie!
Antworten: 5
Zugriffe: 3666

Re: Spannungsteilung von 48 auf 24 Volt

Hallo Highway11

Ich würde einen DC/DC Wandler wie zum Beispiel diesen
http://at.farnell.com/1293591/elektrotechnik/product.us0?sku=murata-power-solutions-ndts4812c nehmen.

Der kann 48V auf 12V und du kanst den 7812 auch gleich weglassen.
von CPU
am Samstag 16. August 2008, 21:05
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Spannungsteilung von 48 auf 24 Volt
Antworten: 5
Zugriffe: 7755

Re: Spannungsteilung von 48 auf 24 Volt

Moin,

Highway11 hat geschrieben:Die Schaltung steuert einen Triac 126D an der dann den 48 VoltMotor regelt die eigenliche schaltung braucht nur ca 200mA der 7812 wir im betrieb an einer 24 V Spannungsquelle nicht heis

OK, der Vorregler wuerde dann nochmal die doppelte Leistung wie der 7812 verbraten.
Wenn die Stromaufnahme deiner Schaltung immer so um die 200mA ist und nicht stark schwankt, dann kannste auch einen Widerstand nehmen z.b. mit (48V-18V)/200mA=150Ohm und mindestens (48V-18V)*200mA=6W (also besser 10W). Zwischen Widerstand und 7812-Eingang noch einen Elko mit 100-1000uF, sonst koennte der 7812 das krumm nehmen.

Gruss
WK
von derguteweka
am Samstag 16. August 2008, 09:56
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Spannungsteilung von 48 auf 24 Volt
Antworten: 5
Zugriffe: 7755

Re: Spannungsteilung von 48 auf 24 Volt

Die Schaltung steuert einen Triac 126D an der dann den 48 VoltMotor regelt die eigenliche schaltung braucht nur ca 200mA der 7812 wir im betrieb an einer 24 V Spannungsquelle nicht heis
von Highway11
am Samstag 16. August 2008, 09:32
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Spannungsteilung von 48 auf 24 Volt
Antworten: 5
Zugriffe: 7755

Re: Spannungsteilung von 48 auf 24 Volt

Moin,

Highway11 hat geschrieben:kamm mir jemand sagen wie ich die 48 V auf 24 V teilen kann.

Naja, mit einem Vorregler - z.b. einem LM317 (oder einen hochgelegten 78xx), der aus den 48V dann halt 24V oder weniger macht. Das Problem ist dann halt der Wirkungsgrad. Das ist eine 1a Heizung, aber eigenltlich keine richtige Stomversorgung. Dein 7812 und auch der LM317 werden wahrscheinlich recht heiss - wieviel Strom zieht denn deine Drahtvorschubspannungsregelung?

"Schoener" waere sicherlich ein eigener Trafo, der 12-15V~ hat und ueber einen Gleichrichter und Siebelko deinen 7812 speist.

Gruss
WK
von derguteweka
am Samstag 16. August 2008, 09:25
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Spannungsteilung von 48 auf 24 Volt
Antworten: 5
Zugriffe: 7755

Spannungsteilung von 48 auf 24 Volt

Hallo zusammen,
Habe mir eine Frequenzgesteuerte Spannungsregelung für den Drahtvorschub meines Schutzgaschweissgerätes gebaut funktioniert auch einwandfrei. Nun zu dem Problem das Schweisgerät stellt nur eine Gleichspannung von 48V zu verfügung und die Steuerung kann nur mit max 30V betrieben werden wegen dem Festpannungsregler L 7812 in der Schaltung

kamm mir jemand sagen wie ich die 48 V auf 24 V teilen kann.

Gruß
Dirk
von Highway11
am Samstag 16. August 2008, 08:55
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Spannungsteilung von 48 auf 24 Volt
Antworten: 5
Zugriffe: 7755

Re: T-Anzeige mit PM 438

Hallo,

ich vermute da gibt es eventuell ein Problem mit der Masse, kannst Du eventuell einmal einen Schaltplan hochladen, wie Du den Spannungsregler an die Schaltung angeschlossen hast?


Tipp: Gib mal in die TransistorNET.de Forensuche http://www.transistornet.de/search.php den Begriff "Festspannungsregler" oder "7812" ein.
von Thomas
am Sonntag 27. Juli 2008, 17:53
 
Forum: Messtechnik und Theorie
Thema: T-Anzeige mit PM 438
Antworten: 5
Zugriffe: 3552

Ohne einen Kommentar zu irgendwelche juristischen Fragen oder Problemen abzugeben: Wenn tatsächlich an den Blinkern 10V AC anliegen, und der Summer 12V DC braucht, dann müsste der es eigentlich tun, wenn du einen Gleichrichter dazwischen packst. Jenachdem wie "anspruchsvoll" dein Summer ist, auch noch einen Elko und/oder einen Spannungsregler (7812) einbauen. Und wenn alles nicht will, das ganze entweder sein lassen, zum Fachmann gehen oder es mit einem DC-DC Wandler versuchen...

LG

Mathias
von Electronic-TIGER
am Freitag 21. März 2008, 01:08
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: Akkustischen Blinker an Roller anschließen
Antworten: 5
Zugriffe: 2401

hi wollt mal fragen ob das VR1 7812 der ic ist
von Fischi
am Freitag 7. März 2008, 16:51
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: 24V Ladegerät bauen
Antworten: 24
Zugriffe: 18625

Netzteil

Hallo,

wie einfach oder schwer das wird, hängt davon ab wie genau die 7V AC sein müssen.
Ihr könnt z.B. einen 2x6V Trafo nehmen. Die unbelastete Spannung ist ja höher, vielleicht passt das mit dem 7V Verbraucher.

Die beiden 6V Wicklungen werden in Reihe geschaltet. Nach dem Gleichrichter und Glättungskondensator liegt genug Spannung an um einen 12V Festspannungsregler 7812 zu verwenden.
Die 5V könnt ihr mit einem 7805 aus den 12V gewinnen.

Das sollte an Stichworten genügen, bisserl selber suchen ist auch ganz schön.

Bernhard
von BernhardS
am Freitag 29. Februar 2008, 19:16
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: 230V Netzspannung in 5V/12V/7V gleichzeitig
Antworten: 3
Zugriffe: 3930

... Ich denk mal, du brauchst einen Trafo mit 50VA und 2x15V, die du in Serie schaltest, damit mindestens 30V rauskommen. Dazu einen LM317, den du auf 28V einstellst. Diesen Akkulader hab ich schon oft nachgebaut, lädt sehr gut: http://www.funkcom.ch/pdf/12v%20bleilader%20beschreibung.pdf http://www.funkcom.ch/pdf/12v%20bleilader%20schema.pdf Das ist für einen 12V Akku, aber du brauchst nur höhere Eingangsspannung (>30V) und einen anderen IC. Also: Entweder du nimmst einen LM317 (oder statt dem 7812 einen 7824) und drehst mit dem Poti, da darunter gezeichnet ist, bis 27,8 bis 28V rauskommen. Die Spule L1 brauchst du nicht. Die Sache lädt zwar langsam, aber wenn Akkus langsam (und natürlich immer bei Zimmertemperatur) geladen werden, geht mehr Saft rein. Frag mich nicht warum, es ist eben so. lg Triti
von triti
am Sonntag 17. Februar 2008, 14:57
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: 24V Ladegerät bauen
Antworten: 24
Zugriffe: 18625

Moin,

Wenn der Verstaerker urspruenglich aus 9V Wechselspannung (AC) gespeist wurde, dann kannst du dem locker 12V Gleichspannung (DC) aufs Aug' druecken. - Also als Spannungsregler eher einen 7812 (unbedingt auf'n Kuehlblech schrauben) verwenden.
Obwohls wirklich schade ist um die 6V Spannungsdifferenz, die wird 100% in Waerme verwandelt :(

Gruss
WK
von derguteweka
am Dienstag 21. August 2007, 16:49
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: 18 Volt auf 9 Volt?!
Antworten: 3
Zugriffe: 2722

Spannungsregler Stromverstärkt?

Hallo Zusammen, ich möchte mir ein Netzteil bauen mit einem 7812 als Festspannungsregler aber für ca 10A und kurzschlussfest. Ich habe zwar eine Schaltung gefunden aber bin mir nicht wirklich sicher... An sich ist alles klar aber was für einen Transistor kann ich benutzen? dann müsste ich extra einen TIP42 bei Conrad bestellen und das Lohnt fast nicht... worauf muss ich bei dem Transistor achten? (nur I & U?) ich habe die gleiche Schaltung auch schon mti 2N2955, MJ2955 und TIP2955 gesehen... kann ich alle Typen verwenden? Ich hab auch mal gelesen das es mit einem 2N3055 (den hab ich noch zu Hauf) geht aber dies wäre dann ja ein NPN und ich müsste die Schaltung doch verändern oder? hat evtl auch jemand schon ein ferties Layout für eine soche Schaltung? Ich habe die ...
von Firefighter
am Montag 6. August 2007, 21:33
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: Spannungsregler Stromverstärkt?
Antworten: 2
Zugriffe: 1941

Wie ich schon sagte: unsymmetrischer 75Ohm Ausgang. Da gehört normalerweise ein Koaxkabel dran.
Ich habe heftige Zweifel, daß am Ende eines 30m langen Cat5 Kabel noch etwas brauchbares ankommt, wenn du das einfach so anschliesst.

Falls es nicht klappt, könnte man als symmetrischen Leitungstreiber und -empfänger sicher den alten µA733 oder NE592 Videoverstärker nehmen.
Das wäre auf jeden Fall besser als einen HF-Modulator zu verwenden.

Die benötigte 12V-Versorgung sollte man wahrscheinlich erst an der Kamera mit einem 7812 Festspannungsregler erzeugen und das Kabel mit 15...20V einspeisen, aber man könnte in der Tat mal probieren, bis zu welcher Spannung die CAM störungsfrei läuft. Ich vermute, daß das bis herab zu etwa 8V der Fall ist.
von anders
am Dienstag 5. Juni 2007, 19:43
 
Forum: Das Forum für Newbies und Auszubildende
Thema: 2fach-Dämmerungs-Schaltung
Antworten: 21
Zugriffe: 15978

Ja, grundsätzlich ist das natürlich möglich.
Das Relais solltest du selbstverständlich nach deinen gegebenen elektrischen Größen auswählen.
Wenn du ein Relais ausgewählt hast solltest du ein Datenblatt dazu suchen und wie du bereits gesagt hast einfach als magnetischen Schalter in deinen Stromkreis integrieren.
Vielleicht suchst du dir eine Stelle nach dem Spannungsregler im DVD-Player.(bezeichnung: 7805...7812 oder ähnlich).
Vielleicht findest du ja gleich die passende Spannung zum Schalten.

Einfachere Möglichkeit:
Du kaufst dir Funksteckdosen, dann kannst auch alles gleichzeitig schalten^^

Ich weis nicht in wieweit du dich elektronisch auskennst.

http://de.wikipedia.org/wiki/Relais (Relais allgemein)
http://www.laurentianum.de/physikmuseum/relais.htm (Relais Aufbau und Funktion)
http://www.hifi-forum.de/viewthread-71-2878.html (ich glaube der meint das selbe!)
von Haroeris
am Freitag 12. Januar 2007, 07:23
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Brauche hilfe mit relais...
Antworten: 4
Zugriffe: 10413

Hallo,
wie kommst du bei 2 Emitter-Basis-Strecken hintereinander auf 0,65V?
Wenn die Strombegrenzung einsetzt wird auf Grund der Basisströme die VBE von T1 bei ca. 0,8 Volt liegen und die des 2N2955 bei min. 1V.
Durch den 7812 fliessen dann neben dem Strom durch den Widerstand auch der Basisstrom des Leistungstransistors. Das bedeutet auch hier Kühlung!
Hast du schon mal den Begriff "Worst Case" gehört?
Das bedeutet schlicht und einfach die Auslegung einer Schaltung so durchzuführen, dass auch bei der ungünstigsten Konstellation von Fehlern und Toleranzen die Funktion gewährleistet bleibt.
Ein Netzgerät bei dem ich während des Betriebs noch nicht mal zur Toilette gehen kann, taugt nichts.
Arno
von Bannes
am Freitag 13. Oktober 2006, 10:06
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: spannungswandler von 24V auf 12V
Antworten: 28
Zugriffe: 25503

Der LM317 ist ein 1,2V Regler, den man mittels eines Spannungsteilers am Ausgang dazu bringen kann so ungefähr jede Spannung zwischen 1,2V und über 30V zu stabilisieren. Der PB137 ist ein etwas modifizierter 7812 Festspannungsregler, der auf die zur Erhaltungsladung von 12V-Bleiakkus erforderliche Spannung fest eingestellt ist, und bei dem beim Abschalten der Versorgung nur ein geringer Rückstrom fliesst. LM317 und 78xx Regler sind auch nicht rückstromfest. Das kann zur Zerstörung des Reglers führen, wenn ein Akku angeschlossen wird, aber das IC noch keine Eingangsspannung bekommt. Gewöhnlich überbrückt man daher diese ICs mit einer im Normalbetrieb sperrenden Leistungsdiode. Die Innenschaltung von 78xx-Reglern und LM317 ist ähnlich, sodaß man auch bei 78xx Reglern die Ausgangsspannung prinzipiell einstellen kann. Es gibt einen wichtigen Unterschied: ...
von anders
am Samstag 30. September 2006, 11:24
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: Laden von Blei akkus
Antworten: 4
Zugriffe: 2732

moin moin

mj2955 geht ist komplementär Typ von 2N3055. bei reichelt.de gibts Datenblatt.
Und die Kondensatoren so nah wie möglich an den 7812 bauen wegen dem Eigenschwingen.


@lothar auch liebe grüsse


mfg
bernd
von Bernd
am Samstag 30. September 2006, 10:46
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: spannungswandler von 24V auf 12V
Antworten: 28
Zugriffe: 25503

hallo mach doch mal die endstufe auf da findest de alles ! An den beiden großen kondensatoren hast du meistens 15 Volt positiv Masse und 15 Volt negativ !
Ist eigentlich ganz einfach ich hab auch nen Aktiven Filter drinn (selbstbau Elektorschaltung)
Wenn die Spannung Zu hoch ist Kannst du sie ja mit nem 7812/7912 herunter setzen...
von delsh
am Donnerstag 22. Juni 2006, 19:19
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Frage zu aktiven Frequenzweichen/Tiefpässen
Antworten: 4
Zugriffe: 6295

Hallo,
zeichne doch einfach mal den "7812 mit Bypass" wie vorhanden auf und stell uns das Schaltbild zur Verfügung.
Dann ergibt sich bestimmt ein möglicher Ansatz.
Arno
von Bannes
am Donnerstag 1. Juni 2006, 19:06
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: kurzschlussfest machen
Antworten: 24
Zugriffe: 20992

hab mal was gehört bezüglich spannungsabfall messen an einem wiederstand im stromkreis und dann mit der spannungsdifferenz einen transistor ansteuern um den eingangsstrom abzuschalten.

Netzteil ist stabilisiert mit 7812 und beipass deshalb mein problem ich möchte die gesamte eingangsspannung wegnehmen wenn ein kurzschluss gebaut wird.
von daywalker00
am Dienstag 23. Mai 2006, 13:21
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: kurzschlussfest machen
Antworten: 24
Zugriffe: 20992

Wenn du es selbst machen willst und eine Gleichspannung von etwa 16..24V zur Verfügung hast, Dann kannst du einfach einen dreibeiniges 12V-Spannungregler-IC, wie etwa den 7812, verwenden und das GND-Bein mittels Vorwiderstand und geeigneter LED (einmessen) auf +1,8V oder +2V legen. Die Eingangsspannung für diese Schaltung sollte mindestens etwa 3V höher als die Ausgangsspannung liegen, also etwa im Bereich 17...30 V. Leg noch eine kräftige Diode vom Eingang zum Ausgang des IC, die normalerweise sperrt, also K an den Eingang. Andernfalls kann das IC beschädigt werden, wenn du den Akku anschließt und der Ladeelko ist leer, weil das Gerät nicht eingeschaltet ist. Diese dreibeinigen Regler der 78... Serie enthalten Schutzschaltungen für Übertemperatur und Überstrom, sodaß du dir in dieser Hinsicht keine Sorgen machen brauchst. ...
von anders
am Freitag 7. April 2006, 20:36
 
Forum: Elektro Haushalt und Installationen
Thema: Bleigel-Akkus laden...
Antworten: 6
Zugriffe: 4082

@Anders in diesem Fall kommt eine viel kleinere zulässige Verlustleistung zustande als 5W. Wie auch immer 10,8W soll er wegbekommen. @Axel 2 Regler parallel schalten ist keine gute Lösung 2. mit einem 7812 die Basis eines Leistungstransistors (2N3055) ansteuern. Er meinte, am Kollektor müßte man dann eine Spannung von 12 VOlt erhalten. Diese Variante ist ein nachgeschalteter Transistor in Emitterschaltung. Das geht nicht, weil der Ausgangswiderstand im Kollektorkreis zu groß wird => nicht belastbar. Das ist übrigens auch keine Spannungsquelle. Lösung: Transistor in Kollektorschaltung. Man nennt diese Lösung auch Bypass. Damit wären wir an dem Punkt, dass Du Dir selber den Regler zuschneidest. In diesem Fall wird der Transistor keinen thermischen Schutz haben => Dimensionierung auf maximale Verlustleistung ist zu beachten. Eleganter und ...
von Axel
am Samstag 18. Februar 2006, 05:18
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: delta V bei 7812
Antworten: 16
Zugriffe: 9492

Wie kommt hier die Wärme vom Regler weg?

Bei 1/3 Belastung 6W
Bei max Last 13,7W....gibt es einen Kühlkörper o.ähnliches?

Von diesem 7812 habe ich noch kein Datenblatt gesehen und tue mich immer noch schwer, mich auf die Suche zu machen. Aus einem anderen thread scheint das gute Stück aber nicht das gelbe vom Ei zu sein oder?
von Stromus
am Freitag 17. Februar 2006, 20:05
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Mein Festspannungsregler stabilisiert nicht richtig
Antworten: 36
Zugriffe: 71454

@Anders

in diesem Fall kommt eine viel kleinere zulässige Verlustleistung zustande als 5W. Wie auch immer 10,8W soll er wegbekommen.

@Axel

2 Regler parallel schalten ist keine gute Lösung

2. mit einem 7812 die Basis eines Leistungstransistors (2N3055) ansteuern. Er meinte, am Kollektor müßte man dann eine Spannung von 12 VOlt erhalten.


Diese Variante ist ein nachgeschalteter Transistor in Emitterschaltung. Das geht nicht, weil der Ausgangswiderstand im Kollektorkreis zu groß wird => nicht belastbar. Das ist übrigens auch keine Spannungsquelle.
Lösung: Transistor in Kollektorschaltung. Man nennt diese Lösung auch Bypass. Damit wären wir an dem Punkt, dass Du Dir selber den Regler zuschneidest. In diesem Fall wird der Transistor keinen thermischen Schutz haben => Dimensionierung auf maximale Verlustleistung ist zu beachten.

Eleganter und vom Wirkungsgrad auf jeden Fall besser wäre ein Tiefsetzsteller (Step down oder Buck-Converter).
von Stromus
am Freitag 17. Februar 2006, 18:18
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: delta V bei 7812
Antworten: 16
Zugriffe: 9492

Hallo

Ich danke alles für die Antworten.


Heute war ich bei meine Elektronikdealer des Vertrauens. Er hatte noch zwei Lösungen für mich.

1. 2 78S12 Parallel schalten

2. mit einem 7812 die Basis eines Leistungstransistors (2N3055) ansteuern. Er meinte, am Kollektor müßte man dann eine Spannung von 12 VOlt erhalten.


Was haltet ihr davon?


Gruß Axel
von Axel
am Freitag 17. Februar 2006, 15:39
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: delta V bei 7812
Antworten: 16
Zugriffe: 9492

Am einfachsten dürfte es sein, eine größere Anzahl 7812 im TO-220 Gehäuse mit minimalem Kühlblech versehen in der Anlage zu verteilen und eine ausreichend hohe Spannung einzuspeisen.

In größeren Stückzahlen kosten diese Regler doch fast nichts, der Stückpreis ist vermutlich billiger als der eines Glühlämpchens.
von anders
am Freitag 17. Februar 2006, 11:51
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Mein Festspannungsregler stabilisiert nicht richtig
Antworten: 36
Zugriffe: 71454

Ist es richtig, das ein Festspannungsregler sich selbst in der Temperatur begrenzt? Du solltest das nicht so verallgemeinern, viele tun es, manche nicht. Das hängt vom Typ ab. Für den 7812 aber trifft es zu. Irgendwo um 140°C (nominell bei 125°C ) reduziert er den Strom um eine Überhitzung zu vermeiden. das bei ca. 11 W die Temperatur um ca. 165 C° ansteigt? Ja, und da du bei einer Umgebungstemperatur im Gerät von vielleicht 45°C anfängst, würde der Chip 210°C heiß werden. Deutlich zuviel ! Zum Glück verhindert er das wie oben beschrieben, so daß die maximale ausnutzbare Verlustleistung sich zu (125-45)/15 = 5,3 W errechnet. Der Weg sie zu erhöhen führt über die Verringerung des thermischen Widerstandes, was man durch größere Gehäuse, Kühlkörper und Gebläse oder Wasserkühlung erreichen kann. Der thermische Widerstand zwischen ...
von anders
am Freitag 17. Februar 2006, 00:05
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: delta V bei 7812
Antworten: 16
Zugriffe: 9492

delta V ja mindestens 3 Volt betragen. Wie hoch darf es maximal sein?

Das steht im Datenblatt. Und auch die Messbedingungen.
Meist ist aber die maximale Eingangsspannung angegeben, die bei 78er-Typen bis 18V i.d.R. bei 35V liegt.
Da der Regler kurzschlußfest ist, ist das auch das maximale delta V.

Du solltest daraus aber nicht schließen, daß es bei einem 7812 erlaubt ist z.B. +20V am Eingang und -15V am Ausgang zu haben.
Das könnte ins Auge gehen.

Mit der maximalen Verlustleistung hat das aber nichts zu tun, denn gegen thermische Überlast schützt der Regler sich, indem er den Strom herabregelt.
Gegen Überspannung hingegen kann er sich nicht schützen.
von anders
am Donnerstag 16. Februar 2006, 21:10
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: delta V bei 7812
Antworten: 16
Zugriffe: 9492

delta V bei 7812

Hallo zusammen

Ich habe zwei Fragen zu Festspannungsreglern:

1. bei einem Festspannungsregler soll die das delta V ja mindestens 3 Volt betragen. Wie hoch darf es maximal sein?

2. Ich muss eine Gleichspannung von 24 V DC auf 12 V DC reduzieren. Es fließt ein Strom von ca. 900 mA. Kann ich da ohne Probleme einen 7812 verwenden? Wie muss ich den Regler kühlen? Aktiv oder reicht Passiv?


Viele Fragen. Aber schon mal danke fpr die Antworten.


Gruß Axel
von Axel
am Donnerstag 16. Februar 2006, 12:59
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: delta V bei 7812
Antworten: 16
Zugriffe: 9492

Nein, so nicht; Du hast die Gleichrichter vergessen.
Trafo --- Brückengleichrichter --- Siebelko --- LM 7812/7912 --- Dioden --- LM 7805/7905 (oder was immer Du für Festspannungsregler nehmen möchtest).
Sonst bekommst Du Probleme mit dem gemeinsamen Bezugspunkt oder anders, wo oder wer ist dann der GND ?
2 Ringkerntrafos mit unterschiedlichem Durchmesser aufeinander machen sich doch auch ganz gut.
von kalledom
am Dienstag 15. November 2005, 19:45
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Netzteil ?!
Antworten: 28
Zugriffe: 43160

Unterspannung manipulieren (Bitte dringend)

Ich brauche eine Schaltung, die am Eingang eines 7812 Spannungsreglers eine niedrige Spannung (<15V) erkennt und abschaltet.

Danke.
von charbel
am Dienstag 25. Oktober 2005, 11:11
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Unterspannung manipulieren (Bitte dringend)
Antworten: 2
Zugriffe: 3289

wenn du den Strom verbrauch auf 12V seite genau weißt kannst du auch einen Wiederstand berechnen, sonst kannst du den 7812 nehmen und 24 V anschließen ist kein Problem.
von Zerleger
am Samstag 3. September 2005, 13:37
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Festspannungsregler an 24 Volt betreiben?
Antworten: 3
Zugriffe: 4433

Festspannungsregler an 24 Volt betreiben?

Hi Technikfreaks

Ich wollte mal wissen, ob ich einen 12V Festspannungsregler(7812) mit Kühlblech an 24V betreiben kann ohne dass er schaden nimmt oder überhitzt. Außgangsseitig benötige ich nur c.a 2mA Strom für ein LCD Voltmeter.
Wie viel Verlustleistung habe ich bei 24V und wieliel Strom nimmt mein Festspannungsregler hierbei auf????????

Oder gibt es bessere Lösungsmöglichkeiten für mein Problem.

Danke für eure Antworten
Gruß
Monti
von montixy
am Samstag 3. September 2005, 13:27
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Festspannungsregler an 24 Volt betreiben?
Antworten: 3
Zugriffe: 4433

Hallo,
har der 7812 noch eine Zusatzbezeichnung, bzw. wie sieht er aus?
Denn 7812 = 1A, dann Strombegrenzung
78S12 = 2A, dann Strombegrenzung
Miss mal, ob bei 1,6A nur der Ausgang in die Knie geht, oder auch der Eingang.
Arno
von Bannes
am Sonntag 24. Juli 2005, 16:24
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Mein Festspannungsregler stabilisiert nicht richtig
Antworten: 36
Zugriffe: 71454

Mein Festspannungsregler stabilisiert nicht richtig

Hallo Ich habe eine Modelleisenbahn-Anlage worauf sich mehrere hundert 12V= Glühlämpchen und andere 12V= Elektronik befinden. Die Spannungsquelle stelle ich mit hilfe eines Festspannungsreglers 7812 / 3A her. Der Festspannungsregler wird von einem Trafo (Leistung 50VA) der über einen Gleichrichter und Glättungskondensator angesteuert Die einzelnen Glühlampen sind über Schalter einzeln einschaltbar. Mein Problem ist nun folgendes: Je mehr Glühlampen ich einschalte umso dunkler werden die anderen und somit die Gesamte Modellanlage. Bei den ersten 10 Glühlampen merkt man noch nichts, aber wenn ich dann noch mehr einschalte wird alles im gesamten dunkler! Ich weiß dass bei Steigender Belastung die Spannung zusammenbricht in der Elektrotechnik, aber ich dachte der Festspannungsregler vermeidet genau das!!! Schaut euch bitte mal den Schaltplan ...
von Eprom
am Samstag 23. Juli 2005, 17:14
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Mein Festspannungsregler stabilisiert nicht richtig
Antworten: 36
Zugriffe: 71454

Re: Transformatorbeschaltung

nullus hat geschrieben:Falls du mit "Festspannungsregler" den 7812 meinst, dann frag ich mich, wie du dort 8 Ampere entnehmen willst? Wenn ich richtig informiert bin, geht selbst der 78H12 "nur bis 5 Ampere. Vielleicht mal nen Blick ins Datenblatt werfen?! Oder hab ich jetzt was falsch verstanden :?
Nullus


In der Folgeschaltung befinden sich aber 4 Festspannungsregler:
1x 3,3V (3A) 1x 5V (3A) und 2x 12V (1A)

So komme ich auf die 8A, die natürlich nur unter max. Last zusammen kämen.

Wenn wir mal davon ausgehen, dass ich den Trafo so beschalte und bei 15V 8A fließen wären das ja 120W.

Dann würde Primär aber nur 120W / 230V = 522mA fließen.
Ist diese Überlegung so korrekt?
Dann würde eine 0,5A Sicherung doch sicherlich sinnvoll sein, oder?
von Rarefan
am Donnerstag 23. Juni 2005, 11:28
 
Forum: Das Forum für Newbies und Auszubildende
Thema: Transformatorbeschaltung
Antworten: 11
Zugriffe: 5602

Re: Transformatorbeschaltung

Rarefan hat geschrieben:Ich brauche an der sek. Seite allerdings mind. 15V wegen einem
12V Festspannungsregler, der sich in der Folgeschaltung befindet.
Außerdem wären 8A Laststrom auch nicht verkehrt, da das ganze
schon etwas mehr Leistung haben sollte.


Falls du mit "Festspannungsregler" den 7812 meinst, dann frag ich mich, wie du dort 8 Ampere entnehmen willst? Wenn ich richtig informiert bin, geht selbst der 78H12 "nur bis 5 Ampere. Vielleicht mal nen Blick ins Datenblatt werfen?! Oder hab ich jetzt was falsch verstanden :?
Nullus
von nullus
am Dienstag 21. Juni 2005, 15:06
 
Forum: Das Forum für Newbies und Auszubildende
Thema: Transformatorbeschaltung
Antworten: 11
Zugriffe: 5602

ach ist das ein freundlicher empfang hier... wenn ich wüsste wasn 7812 is würd ich wahrscheinlich net fragen und das hier in die newbie ecke stellen... nicht jeder ist elektriker der sich was schickes baun will -.-
werd ich mal ausprobiern mit regler + relais, dankeschön!
von tAc
am Sonntag 10. April 2005, 15:06
 
Forum: Das Forum für Newbies und Auszubildende
Thema: Bauteilsuche
Antworten: 7
Zugriffe: 3204

der nächste benutzte mal die suchfunktion und suche nach den zahlen 7812 da wirst sehr vielles finden und das funktioniert nur von 14-18 V
von vorschlaghammer
am Sonntag 10. April 2005, 14:43
 
Forum: Das Forum für Newbies und Auszubildende
Thema: Bauteilsuche
Antworten: 7
Zugriffe: 3204

den 7812 kann man nicht regel aber du hast dan immer 12 volt am lüfter und nicht vergessen die datenblätter die kann man von www.black-strom.de.vu nehmen
von vorschlaghammer
am Sonntag 23. Januar 2005, 15:29
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: 24V auf 12V
Antworten: 8
Zugriffe: 3488

Hi

Sowas geht mit nem 7812 und einem Poti. Allerdings kommst du mit dieser schaltung nicht unter 0,7 Volt oder so da sich im 7812 eine Z-diode befindet glaub ich.
Darf die Schaltung so einfach gestrickt sein oder muss du da mehr "Entwicklungsarbeit" reinstecken?
von Richi
am Mittwoch 5. Januar 2005, 17:20
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: Spannungsregelung
Antworten: 10
Zugriffe: 13155

Mit dem LBA gibts wohl keine Probleme, wenn das alles korrekt entworfen und gebaut ist und sauber dokumentiert wird. Genau das ist aber bei den bisherigen adhoc Vorschlägen nicht der Fall. Eine 33V Zenerdiode wird evtl. abbrennen (und sofort danach der Generator), wenn die Generatorspannung schon im Normalbetrieb 33V beträgt, und ob sie einen 6A Load-Dump überlebt, oder dabei den 7812 schützen kann, steht in den Sternen. Solche Lastsprünge sind aber durch Zündspulen und Beacons durchaus möglich. Weiterhin sollte bekannt sein, welche Spannung der Generator im belasteten Zustand bei den verschiedenen Drehzahlen abgibt. Das ist sogar die wichtigste Betriebsart. Die Leistung im Leerlauf ist imho eher nebensächlich, da ein UL wohl kaum stundenlang mit laufendem Motor vor einer Bahnschranke wartet. Trotzdem könnte es gut sein, daß die Geschichte auf ein Schaltnetzteil hinausläuft. Wichtig ist auch die Frage nach der Batterie. Ein ...
von anders
am Donnerstag 21. Oktober 2004, 08:54
 
Forum: Elektro Haushalt und Installationen
Thema: Wie hießt folgendes Bauelement?
Antworten: 15
Zugriffe: 17142

http://www.transistornet.de/download.php?id=202 da brauchst statt denn 7824 einen 7812 und den rest wirst eh dann lesen damit mann sich im eigenbau selber aus kennt sollte mann zu hause ab und zu paar schaltungen nachbauen zb vom internet oder in elektor bücheren und bei den 78XX wird die ganze brummspannung heraus gefiltert im gegensatz cu Lc-Filtern wird es geschwächt
von vorschlaghammer
am Donnerstag 26. August 2004, 07:24
 
Forum: Elektronik Allgemein
Thema: 230V~ auf 12V-
Antworten: 5
Zugriffe: 13540

es gibt auch noch andere möglichkeiten

Hallo denet,
sicherlich ist es eine gute möglichkeit mit einem 78xx deine spannung fest zu regeln.
aber es gibt auch noch die möglichkeit mit einem LM 317 die spannung auf einen wert zwischen 1,2V und 32 V zu regeln.
nur so als anregung gedacht, evtl. brauchst du ja 13 oder 14 v für deine anwendung und dann ist der 7812 am ende.
viel spass beim basteln
DON ZWIEBACK :wink:
von zwack
am Dienstag 20. Juli 2004, 05:31
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: Auskunft über einen Festspannungsregler
Antworten: 17
Zugriffe: 12165

Schwarz hat geschrieben:kauf dir also z.B. bei reichelt einen festspannungsregler 7812 1Ampere typ, dazu noch zwei kleine kondensatoren (zB 100nF kerko) die dann vom eingeng gegen masse und vom ausgang gegen masse kommen


Was bewirkt eigentlich der Kondensator jetzt in diesem Falle?

Würde dieser kühlkörper für die Kühlung ausreichen?

http://www1.conrad.de/scripts/wgate/zcop_b2c/!?perform_special_action=Produktdetail&product_show_id=188948
von denet
am Sonntag 18. Juli 2004, 12:37
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: Auskunft über einen Festspannungsregler
Antworten: 17
Zugriffe: 12165

Der 7812 liefert im Gegensatz zum Widerstand, bei dem die Ausgangsspannung stark von der Belastung abhängt, eine stabile Ausgangsspannung, aber er muß sogar besser gekühlt werden, weil er nicht so hohe Temperatur verträgt.

Bei 0,5A werden eben 0,5*(24-12) = 6Watt in Wärme umgesetzt. Egal, ob am Widerstand oder IC. Das ist Physik.

Weniger Verlustleistung kann man nur mit Schaltreglern erreichen.
Die sind erheblich aufwändiger, und da die hochfrequenten Schaltvorgänge Störstrahlung produzieren, muß man den Einsatzfall berücksichtigen.
von anders
am Sonntag 18. Juli 2004, 12:10
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: Auskunft über einen Festspannungsregler
Antworten: 17
Zugriffe: 12165

Hallo

schau mal hier
http://www.elektronik-kompendium.de/sit ... 204301.htm
http://www.elektronik-kompendium.de/pub ... eg3pin.htm

kauf dir also z.B. bei reichelt einen festspannungsregler 7812 1Ampere typ, dazu noch zwei kleine kondensatoren (zB 100nF kerko) die dann vom eingeng gegen masse und vom ausgang gegen masse kommen
von Schwarz
am Sonntag 18. Juli 2004, 07:36
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: Auskunft über einen Festspannungsregler
Antworten: 17
Zugriffe: 12165

Festspannungsregler mit Leistungstransistoren=mehr Leistung?

Hallo,

Ich möchte mir ein 12 (oder 15) Volt Netzteil (20-60 Ampere) bauen, ich will es möglichst einfach aufbauen, deswegen werde ich ein/zwei Gleichrichter, ein paar Kondensatoren und eine Stabilisierung da reinbauen.

Bis jetzt ist mir ziemlich alles klar, bis auf die Stabilisierung... Jemand sagte, er habe schon mit einem Festspannungsregler (7812) und 4 Stück Leistungstransistoren (N2 3055) eine Stabilisierung gebaut, die bis 15 Ampere ging!

Ich brauche nun eine Stabilisierung, die mind. 20-30 Ampere, am besten so 50 Ampere einigermaßen auf Dauer aushält...

Was brauche ich für so eine Stabilisierung ???

Und vor allem: Wie schaltet man solche Leistungstransistoren an einem Festspannungsregler ? Was gibt es dabei zu beachten ???

Ich wäre sehr dankbar, wenn mir jemand antworten würde !

PS: Leider weis ich nicht, ob ich hier richtig bin, verzeiht mir, ich bin hier neu...
von Salvador
am Montag 22. Dezember 2003, 23:22
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: Festspannungsregler mit Leistungstransistoren=mehr Leistung?
Antworten: 4
Zugriffe: 2339

Hallo

7812 => Festspannungsregler positiv 12V Ausgangsspannung

Bezeichnung Stromentnahme bei Kühlung
78Lxx 0,1 A
78Mxx 0,5 A
78xx 1 A
78Sxx 2 A
78Txx 3 A
78Hxx 5 A

noch nen interesanten Link zum Theme Spannungsteiler

http://www.produktinfo.conrad.com/cgi-b ... 50&lang=de

Wieviel Strom brauchst du eigentlich, wieviel liefert der Trafo???

Ansonsten gibt es bei http://www.pollin.de recht günstige Netzgeräte

Wolfgang
--
Wolfgang :dance2:

www.wolfgangschwarz.de.vu
von Schwarz
am Mittwoch 13. November 2002, 15:15
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: Gleichrichterschaltung
Antworten: 13
Zugriffe: 8963

Na dann gebe ich auch mal meinen Senf dazu:

Nach Gleichrichtung der 24 V Wechselspannung ergeben sich

24 VAC x 1,42 = 34 V

34 V abzüglich der Spannung, welche m Gleichrichter abfällt, theoretisch 2 x 0,7 V, praktisch eher 0,6 V (Spannungsabfall an den beiden Dioden im Brückengleichrichter) = 32,8 V.

Das dann gleichgerichtet mit einem 470 µ (ergibt eine Glättung von praktisch 470 mA, 1 µ pro mA) und der Stabi 7812 macht (lt. Datenblatt von ST ja 35 V mit. Nach dem Stabi noch ein 0,1 µ Tantal-Elko und die Sache ist erledigt.

Ich hoffe, dass ich helfen konnte.


Harald
von Harald
am Samstag 26. Oktober 2002, 18:27
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: 12V DC aus 24V AC
Antworten: 7
Zugriffe: 8624

Das funktioniert mit men 7812 nienicht!!!!!

Als ich denn seinerzeit mal gelernt habe, mußte die Eingangsspannung dieses Stabi um 3 V über der Ausgangsspannung liegen und das ist im Auto eher nicht zu erreichen.


Warum überhaupt der Aufwand? Ich wette um ein Fass Bier und nen Zentner Tabak, dass die Playstation auch bei 13,2 V (Max. Spannung bei 6-Zellen-Blei-Accu) nicht muckt. Eine exante Spannungsreglung für das Ding dürfte eh intern sein.

MfG


Harald
von Harald
am Samstag 26. Oktober 2002, 17:52
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: Spannungsregler
Antworten: 6
Zugriffe: 3174

Werde wohl die Variante mit dem 7824 und dem 7812 versuchen. Das Temperaturproblem sollte ja mit Kühlkörpern zu lösen sein....Olli
von olli73
am Donnerstag 24. Oktober 2002, 16:02
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: 12V DC aus 24V AC
Antworten: 7
Zugriffe: 8624

Original von electronicfox:
Vorsicht beim 7812. Nie mehr als 23V. Wenn der 7812 ohne Last an dieser Spannung hängt, wird der 7812 danach geäschert.
--
Warum kompliziert, wenns einfach geht!!


OK

Ich hab halt ins Datenblatt geschaut und da steht

"DC Input Voltage (for VO = 5 to 18V) 35V"

und das müsste reichen, dachte ich.

Natürlich ist die Methode von Josef mit den zwei Reglern in reihe sicherer.

Wolfgang



--
www.wolfgangschwarz.de.vu
von Schwarz
am Dienstag 22. Oktober 2002, 14:33
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: 12V DC aus 24V AC
Antworten: 7
Zugriffe: 8624

Hi olli73

Soeben wurde geschrieben:
>>Vorsicht beim 7812. Nie mehr als 23V. Wenn der 7812 ohne Last an dieser Spannung hängt, wird der 7812 danach geäschert.<<

Wir wollen da sicher nicht päpstlicher als der Papst sein, habe die Dinger schon dauerhaft auch ohne Last an etwa 26 V betrieben.
Nichts desto Trotz ist diese Warnung unbedingt angebracht.

Also hier mein Vorschlag:
Nimm einen 7824, schalte an dessen abgehende 24V deinen 7812.
So bist du auf der sicheren Seite.
die maximale Strombelastung dieser Schaltung ist 1 A, also für deine Zwecke ausreichend.





--
Gruß Josef
Tips und Schaltpläne zum Herd, Elektro(nik) und zum KFZ:
http://www.josefscholz.de
von JosefScholz
am Montag 21. Oktober 2002, 20:43
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: 12V DC aus 24V AC
Antworten: 7
Zugriffe: 8624

Vorsicht beim 7812. Nie mehr als 23V. Wenn der 7812 ohne Last an dieser Spannung hängt, wird der 7812 danach geäschert.
--
Warum kompliziert, wenns einfach geht!!
von electronicfox
am Montag 21. Oktober 2002, 20:24
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: 12V DC aus 24V AC
Antworten: 7
Zugriffe: 8624

Hallo

24VAC Gleichrichten (brückengleichrichter) = 16,32VDC (24 * 0,68)

Gleichrichten und Glätten (mit Elko) = 34VDC (24 * 2Wurzel)

Unstabilisiert fällt mir gerade nur Spannungsteiler ein, ist aber nicht gerade sinvoll.

Stabilisiert:
Ein Festspannungsregler mit 12V (7812) hat eine maximale eingangsspannung von 35V. Past also gerade noch so.

Bau dir also eine Festpannungsregler Schaltung auf und du hast keine Probleme mehr.

http://www.e-online.de/sites/slt/0204301.htm
http://www.e-online.de/public/schaerer/ureg3pin.htm

Wolfgang


--
www.wolfgangschwarz.de.vu
von Schwarz
am Montag 21. Oktober 2002, 16:48
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: 12V DC aus 24V AC
Antworten: 7
Zugriffe: 8624

Hallo Alex!

Du musst nur den Festspannungsregler (7805) gegen einen Festspannungsregler 7812 austauschen. Wenn Du ca. 5 Ambpere benötigst, musst Du den Festspannungsregler 78S12 verwenden - das wars eigentlich schon.

:rolleyes: Viel Spaß!


--
Gruss
Thomas :dance2:
http://Forum.myProjekt.de
von Thomas
am Samstag 14. September 2002, 07:49
 
Forum: Fragen zur Elektronik
Thema: Spannungsregler
Antworten: 6
Zugriffe: 3174

Zurück zur erweiterten Suche