Master-Slave-Steckdose 8-80 W Schaltschwelle

Alle allgemeinen Themen zu Elektronik und Elektro

Alle allgemeinen Themen zu Elektronik und Elektro

Moderator: Moderatorengruppe

Master-Slave-Steckdose 8-80 W Schaltschwelle

Neuer Beitragvon SurgeonX1 am Donnerstag 11. Oktober 2018, 22:03

Hatte 3 Stück davon.
Alle nach wenigen Monaten defekt, machte nur noch klick,
Slaves blieben an.
Angeblich Relais defekt oder verkokelt durch Spannungsspitzen.
Relais ausgetauscht, Funktion getestet, ok,
weggepackt, da ein gutes Teil von Brennenstuhl in Funktion.
Nach ca. 6 Monaten wieder getestet, nichts ging mehr. Nur klick, kein Schaltvorgang.
Jemand schrieb woanders, er hätte auf der Platine fast alle Teile ausgetauscht.

Habe ein Teil nun bei einem Elektroniker zum Durchmessen.
Weiß jemand, was außer dem Relais noch kaputt sein kann ??

Komischerweise bei 3 verschiedenen Herstellern immer dasselbe, nur Brennenstuhl hält durch.
Es kann ja nicht alles kaputt sein.
Wüßte ich was noch, könnte ich es austauschen.

Master ist Laptop, zieht 60 W, dürfte als mit Schaltschwelle 8-80 W ok sein,
nach Herstellerangaben.

CIMG9152.JPG


CIMG9152.JPG
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Loss of shame is first sign of debility.
Benutzeravatar
SurgeonX1
Threadstarter
63692
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 11. Oktober 2018, 15:37
Wohnort: Pjöng Jang
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Master-Slave-Steckdose 8-80 W Schaltschwelle

Neuer Beitragvon SAD am Freitag 12. Oktober 2018, 00:46

Ja, Dein Kaufverhalten: Made in China.
Wer billig kauft , kauft 2x, bei Dir ist es 3x.
Gruß SAD
SAD
63694
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1837
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Master-Slave-Steckdose 8-80 W Schaltschwelle

Neuer Beitragvon SurgeonX1 am Freitag 12. Oktober 2018, 07:49

SAD hat geschrieben:Ja, Dein Kaufverhalten: Made in China.
Wer billig kauft , kauft 2x, bei Dir ist es 3x.


Mag sein. Hatte durch Jobverlust und Rufmord eines Arbeitgebers nicht so viel Geld.
Bin aber auch sonst sparsam,
klar, wenn man Schrott kauft hat man den dann auch.

Aber die technische Frage wurde nicht beantwortet.
Relais klicken, aber geschaltet wird nichts mehr.

Was könnte sonst noch kaputt sein, welches Bauteil,
auch nur auf Verdacht,
wenn jemand solche einfachen Schaltungen und Platinen kennt ??
Loss of shame is first sign of debility.
Benutzeravatar
SurgeonX1
Threadstarter
63699
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 11. Oktober 2018, 15:37
Wohnort: Pjöng Jang
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Master-Slave-Steckdose 8-80 W Schaltschwelle

Neuer Beitragvon SurgeonX1 am Freitag 12. Oktober 2018, 07:50

P.S.

An der roten LED saß das Relais, ausgebaut.
Loss of shame is first sign of debility.
Benutzeravatar
SurgeonX1
Threadstarter
63700
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 11. Oktober 2018, 15:37
Wohnort: Pjöng Jang
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Master-Slave-Steckdose 8-80 W Schaltschwelle

Neuer Beitragvon Hotliner am Freitag 12. Oktober 2018, 08:56

Hallo!

1. Wer gerne immer mal basteln will, legt sich vorher bereits zum Messen einen ordentlichen Duspol zu, damit man nicht immer zu wem Anderen gehen muss, sondern selber gewisse Fehler bereits eingrenzen kann.
Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte, nur Fehler beseitigen geht durch Gedankenübertragung per Ferne noch nicht.

2. Es gibt genug Pläne im i-net wie Master-Slave normal funktionell aufgebaut sind u. DIY-Bastlern empfehle ich u. a. das Elektronik-Kompendium.de zum Schmökern.
Wer hilft, wo fördern reicht, schädigt.
Hotliner
63701
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 55
Registriert: Samstag 25. August 2018, 15:31
Postleitzahl: 00000
Land: Austria / Österreich

Re: Master-Slave-Steckdose 8-80 W Schaltschwelle

Neuer Beitragvon SAD am Freitag 12. Oktober 2018, 16:13

Moin!
@ Hotliner
Einen Duspol?
Zum Basteln? , halte ich für schwachsinnig.
Das ist mehr für Profielektriker auf'm Bau o.ä.,
aber nicht zum Basteln.
Sowas reicht vorerst:
https://www.pollin.de/p/digital-multime ... 390-830437
------------------------------------------------------------------------------------
@ SurgeonX1
Der Schalttransistor könnte eine Macke haben, die LED zu schalten,
da reichen u:U. schon 5mA aus, ein Relais braucht da schon etwas mehr.

Messe mal ob die Kontakte noch vorhanden sind, zu schwach ausgelegt
können die schonmal weggebrannt sein, je nachdem,
was für 'ne Leistung das Relais schalten muß.

Dein Master ist wohl das Laptop und was ist der Slave?
Sollte es eine induktive Last sein ( Trafo, Motor usw.), sind die Relais vermutlich zu schwach ausgelegt.
Ferner, ist der Master-Slave Schalter in einer Steckdosenleiste eingebaut?
Wenn ja, hast Du vermutlich die Gesamtleistung überschritten und so das Relais geschrottet.

Solche Steckdosenleisten haben eine Gesamtleistung von max.3600W.

Zum Beispiel:
Hat die Leiste 5 Steckdosen. Eine Masterdose, welche max. mit 1000W ausgelegt ist,
dann dürfen die 4 Slave-Steckdosen zusammen nicht mehr als 2600W haben.

Zudem sollte diese Leiste für induktive Lasten ausgelegt sein,
ist das nicht der Fall, mußt Du dich nicht wundern, wenn die Teile laufend verrecken.

Wie Hotliner schon schrieb, wären ein paar Bilder nicht schlecht.
Dreimal die Platte aus gleicher Perspektive zu zeigen bringt garnichts.
Zudem mal die Strippen so anordnen, das die Platte ganz zu sehen ist.
Auch angeben, was die Slave- Last und wie sie aufgeteilt ist.
Gruß SAD
SAD
63703
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1837
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Master-Slave-Steckdose 8-80 W Schaltschwelle

Neuer Beitragvon Hotliner am Freitag 12. Oktober 2018, 17:57

Hallo@SAD!

Da muss ich Dir leider widersprechen, bezüglich Anwendung von u. mit einem Duspol.
In bin zwar Profi, aber nicht unbedingt nur am Bau, sondern auch zum Testen auf der Werkbank!

Der Gute Duspol erkennt alles, egal was man messen will, AC o. DC sowie ob nun + o. - anliegt, plus Durchgangsprüfung u. Belastung bei ominösen Spannungen u. nebenbei braucht man da nichts extra "Umschalten" bei dem die meisten "DAU´s" sehr oft bereits ins "schleudern" kommen, was stell ich wann wie genau ein!

Bedienungsanleitung genau lesen können, ist natürlich auch beim Duspol nötig.

Aber Jeder, wie er will u. kann!
Wer hilft, wo fördern reicht, schädigt.
Hotliner
63705
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 55
Registriert: Samstag 25. August 2018, 15:31
Postleitzahl: 00000
Land: Austria / Österreich

Re: Master-Slave-Steckdose 8-80 W Schaltschwelle

Neuer Beitragvon SAD am Freitag 12. Oktober 2018, 21:19

@Hotliner
Du bist der Erste, der hier zu einem Duspol zur Messung von elektronischen Geräten rät.

Also unhandlicher gehts ja kaum noch, mit einem 2-poligem Spannungsprüfer, einem Duspol,
in elektronischen Geräten zu messen.

Schonmal einen Elektroniker gesehen, der ausschließlich mit einem Duspol arbeitet,
ich nicht und viele andere hier auch nicht.

Für 80€ bekommt man schon 2 gute Multimeter oder nur einen mittelmäßigen, unhandlichen Duspol.

Und damit läßt sich garantiert besser arbeiten, als mit einem Duspol,
es sei denn man hat dicke Wurstfinger, dann kommt man vlt. damit besser klar. :mrgreen: :lol:
Gruß SAD
SAD
63714
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1837
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Master-Slave-Steckdose 8-80 W Schaltschwelle

Neuer Beitragvon Hotliner am Samstag 13. Oktober 2018, 06:16

@SAD!

Ich habe sicher keine Wurstfinger, wenn man natürlich 4,23 Volt messen will u. muss, ist natürlich ein Multimeter besser dafür geeignet.
Es geht aber oft schon nur um das grobe Messen, ist Primär oder Sekundär in etwa der "Saft" vorhanden.

Für den DIY Bastler in der E-Technik, gehört Heutzutage ein guter Duspol normal zum Werkzeug, wie der Fingerhut zum bzw. im Nähkästchen!
Wer hilft, wo fördern reicht, schädigt.
Hotliner
63717
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 55
Registriert: Samstag 25. August 2018, 15:31
Postleitzahl: 00000
Land: Austria / Österreich

Re: Master-Slave-Steckdose 8-80 W Schaltschwelle

Neuer Beitragvon BernhardS am Samstag 13. Oktober 2018, 17:09

Zurück zum Thema:
Ein Schaltnetzteil, das Laptop-Netzteil ist ein solches, ist nicht gerade ein freundlicher Verbraucher. Man kennt das, daß man beim Einstecken in eine Steckerleiste einen Funken sieht.
Das Netzteil beginnt mit einem Gleichrichter, gefolgt von einem Kondensator. Der ist leer und verursachte einen recht hohen Einschaltstrom bis er erst einmal geladen ist. Das verschleißt die Relaiskontakte.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
63728
Moderator
 
Beiträge: 4042
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland


Zurück zu Elektronik Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste


cron