Effektivwert und Wirkleistung

Prüfungen. Ausbildung, Berufschule, Techniker, Meister in Berufen der Elektrotechnik.
Bei Fragen zu Hausaufgaben sollte eine Vorleistung erbracht worden sein. Diese auch bei der Anfrage einbringen.

Prüfungen. Ausbildung, Berufschule, Techniker, Meister in Berufen der Elektrotechnik.
Bei Fragen zu Hausaufgaben sollte eine Vorleistung erbracht worden sein. Diese auch bei der Anfrage einbringen.

Moderator: Moderatorengruppe

Effektivwert und Wirkleistung

Neuer Beitragvon snip am Sonntag 5. April 2015, 14:05

Vorwort:
Unser Lehrer hat mit uns dieses Thema noch kein Stück besprochen, ich lerne grade nur im Vorraus, damit ich später auch mitkomme und Elektrotechnik nur eines von vielen technischen Fächern in meiner Berufsschule ist.
Ich sage also ganz ehrlich, ich blicke gerade fast Null in dem Thema das ich gerade lerne durch, deshalb lässt mein Lösungsansatz auch etwas zu wünschen übrig.

Aufgabe:
Ein Drahtwiderstand von 680 Ohm hat eine Nennbelastbarkeit von 2 W.
a.) Mit welcher Gleichspannung darf er maximal belastet werden ?
b.) Mit welcher Wechselspannung darf er belastet werden ?

Lösungsansatz:
Auf jeden Fall muss auf irgendeine Weise Umax ermittelt werden, ich denke die Rechnung ist relativ kurz und einfach. Mir fehlt höchstwahrscheinlich lediglich eine Formel um diese Aufgabe lösen zu können.
Wie gesagt haben wir diese Aufgaben so noch nicht behandelt, aber da ich gerade viel zu viele Ferien habe, hab ich mir gedacht ich lern ein wenig im Vorraus.

Habe hier Ergebnisse vorliegen aus einem teils fehlerhaften Lösungsbuch, das mir allerdings nicht weiterhelfen konnte:
Für a.) U=An dieser Stelle steht nichts. Druckfehler oder beabsichtigt? U=36,87V und b.) Umax = 36,87 und dann steht dort nochmal Umax = 52,14V - Also 2 Werte für Umax ? Irgendwas stimmt da nicht und das verwirrt mich nur noch weiter. Im Netz war ich ehrlich gesagt auch zu doof was zu finden, da ich gar nicht wüsste wonach ich suchen muss, da wir dieses Thema wie gesagt so noch nie behandelt haben.
Tut mir also echt leid dass ich also kaum einen eigenen Lösungsansatz vorweisen kann, aber es handelt sich hierbei ja zum Glück nicht um "Hausaufgaben" oder Ähnliches.

____________________________________________

Vielen Dank im Vorraus für jede hilfreiche Antwort und ich wünsche euch allen ein frohes Osterfest ! :mrgreen:
Zuletzt geändert von snip am Sonntag 5. April 2015, 14:07, insgesamt 1-mal geändert.
snip
Threadstarter
55423
 
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 4. April 2015, 14:28
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Effektivwert und Wirkleistung

Neuer Beitragvon Bernd am Sonntag 5. April 2015, 15:02

moin moin

hast Du nicht schon den Innenwiderstand berechnet? (im anderen Fred)

Das solltest Du aber jetzt können--


gruß

bernd
Zuletzt geändert von Bernd am Sonntag 5. April 2015, 15:11, insgesamt 1-mal geändert.
Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.

Das Leben ist zu kurz um alle Erfahrungen selbst zu machen
Benutzeravatar
Bernd
55424
Moderator
 
Beiträge: 1150
Registriert: Freitag 30. Mai 2003, 12:19
Wohnort: Edemissen
Postleitzahl: 31234
Land: Germany / Deutschland

Re: Effektivwert und Wirkleistung

Neuer Beitragvon Bernd am Sonntag 5. April 2015, 15:25

snip hat geschrieben:Vorwort:
Irgendwas stimmt da nicht und das verwirrt mich nur noch weiter. Im Netz war ich ehrlich gesagt auch zu doof....



Naja .....


da stimmt mE alles

Hilfreich ist es auch Dich mal mit dem ohmschen Gesetz und der elektrischen Leistung zu befassen.

Und anschliessend mit Kirchoff
:idea:
Zuletzt geändert von Bernd am Sonntag 5. April 2015, 15:40, insgesamt 4-mal geändert.
Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.

Das Leben ist zu kurz um alle Erfahrungen selbst zu machen
Benutzeravatar
Bernd
55425
Moderator
 
Beiträge: 1150
Registriert: Freitag 30. Mai 2003, 12:19
Wohnort: Edemissen
Postleitzahl: 31234
Land: Germany / Deutschland

Re: Effektivwert und Wirkleistung

Neuer Beitragvon BernhardS am Sonntag 5. April 2015, 17:38

Das ist einfache Arithmetik. Die einzelnen Elemente dürften bekannt sein.
Ich glaub das jetzt einmal, daß das keine Hausaufgabenhilfe ist. Also:

Leistung = Spannung mal Strom
Strom = Spannung durch Widerstand

=> Leistung = Spannung mal (Spannung durch Widerstand)

Die Gleichung so umstellen, daß Spannung auf einer Seite ist. Also beide Seiten mal Widerstand und dann die Wurzel ziehen.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
55427
Moderator
 
Beiträge: 4019
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Effektivwert und Wirkleistung

Neuer Beitragvon Bernd am Sonntag 5. April 2015, 17:42

moin Bernhard

genau dieses hat Anders im Fred über Innenwiderstand verklickert


viewtopic.php?f=2&t=9745#id55422
Zuletzt geändert von Bernd am Sonntag 5. April 2015, 17:44, insgesamt 1-mal geändert.
Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.

Das Leben ist zu kurz um alle Erfahrungen selbst zu machen
Benutzeravatar
Bernd
55428
Moderator
 
Beiträge: 1150
Registriert: Freitag 30. Mai 2003, 12:19
Wohnort: Edemissen
Postleitzahl: 31234
Land: Germany / Deutschland

Re: Effektivwert und Wirkleistung

Neuer Beitragvon SAD am Montag 6. April 2015, 17:55

Moin!
Leistung geteilt durch Widerstand = Ergebnis
Wurzel aus Ergebnis = max.Strom
Strom mal Widerstand = Spannung
Wenn ich richtig gerechnet habe 36,877V und 54,2319mA.
Ganz einfach,aber alles was danach kommt wird ungleich schwieriger.
Wenn Du Elektriker werden willst,mußt Du taff in Mathe sein.
Gruß SAD
SAD
55435
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1777
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Effektivwert und Wirkleistung

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Montag 6. April 2015, 21:28

Die Aufgabe ist ohne eine weitere Angabe nicht lösbar!
P=U*I daraus folgt es gibt unendliche Lösungen!
R=U:I auch für einen festen R gibt es unzählige Lösungen.
Auch die Formel R=P:(I*I) oder R=(U*U):P führt nur zu einer möglichen Lösung.
Die gegebenen Werte in die beiden letzten Formel eingesetzt ergeben ein Lösungspaar für U und I das gerade die Bedingung P=2 W erfüllt.
Die Effektivspannung einer sinusförmigen Wechselspannung ruft an einem ohmschen Verbraucher die selbe Leistung wie eine gleichgroße Gleichspannung hervor. Und die Spitzenspannung der sinusförmigen Wechselspannung ist Ueff*Wurzel2.
Zuletzt geändert von der mit den kurzen Armen am Montag 6. April 2015, 21:48, insgesamt 2-mal geändert.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
55436
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2278
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Effektivwert und Wirkleistung

Neuer Beitragvon SAD am Montag 6. April 2015, 21:46

Ups,habe ich vergessen.
U-Wechsel = U-Gleich mal Wurzel 2
U-Gleich.max 36,877V
U-Wechsel.max 52,144V
Gruß SAD
SAD
55437
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1777
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland


Zurück zu Prüfungen und Hausaufgaben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste