Was macht die Elkos kaputt?

Grundlagen des elektrischen Stromes. Alle Fragen zu Elektronik und Elektro sind erwünscht.

Grundlagen des elektrischen Stromes. Alle Fragen zu Elektronik und Elektro sind erwünscht.

Moderator: Moderatorengruppe

Was macht die Elkos kaputt?

Neuer Beitragvon SiliconeSoul am Donnerstag 28. Dezember 2017, 13:43

Hallo,

wie das so ist, wenn die Leute erfahren das man einen Lötkolben sein eigen nennt kommen bald Freunde von nah und fern und wollen das man ihren kram repariert. Für mich eine schöne Übung nach dem Motto: "Noch kaputter mach ichs auch nich".

Jetzt fällt mir langsam auf, dass immer wenn ich einen Fernseher oder Computermonitor bekomme, irgendwo ein geplatzter Elektrolytkondensator sitzt. Also das is in allen 6 Fällen bisher 6 mal der Fehler gewesen.

Mittlerweile frage ich mich: Wieso eigentlich? Also das sind zumeist Markengeräte und die Hersteller sind ja nicht doof. Die wissen ja genau wo ihre Schwachstellen liegen. Kann mir einer verraten was die Elkos in Fernsehern/Monitoren kaputt macht? Und das mit einer Häufigkeit das ich schon versucht bin Geld drauf zu wetten wenn wieder einer mit nem Fernseher in der Hand bei mir klingelt?

Grüße, Tim
SiliconeSoul
Threadstarter
61414
 
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 19. Dezember 2017, 12:31
Postleitzahl: 41069
Land: Germany / Deutschland

Re: Was macht die Elkos kaputt?

Neuer Beitragvon Eppelein am Donnerstag 28. Dezember 2017, 15:38

Entschuldige bitte, wenn ich eine Frage stelle:

So wie man aus Deinem Eintrag liest, reparierst Du TV-Geräte. Im Normalfall ist einem da klar, warum, weshalb und wieso Elko`s manchesmal das Bedürfnis haben sich aufzublähen.

Nicht böse gemeint, nur mal so ein Gedankengang von mir .....

MfG
Eppelein
Eppelein
61415
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Samstag 19. September 2015, 16:22
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Was macht die Elkos kaputt?

Neuer Beitragvon anders am Donnerstag 28. Dezember 2017, 16:44

Kann mir einer verraten was die Elkos in Fernsehern/Monitoren kaputt macht?
Da sind mehrere Einflüsse am Werk.
Zum Einen ist da die Tatsache, dass Aluminium-Elkos immer schon Verschleißteile waren.
Das liegt hauptsächlich daran, dass in der als Dielektrikum dienenden Aluminiumoxidschicht mikroskopische Fehler vorhanden sind, die zu einem Reststrom führen, wodurch das in dem Elektrolyt enthaltene Wasser "verbraucht" wird.
Ein weiterer Punkt, der zu einem Wasserverlust führt, ist schlicht Verdunstung.
Beide Effekte verstärken sich mit erhöhter Temperatur, und darum montieren manche Hersteller die Elkos so, dass ihnen schön warm wird, z.B. in der Nähe von Kühlblechen oder heissen Widerständen.

Der Elektrolyt dient ja nur als Elektrode, um das auf der positiven Alufolie aufgebrachte Oxid zu kontaktieren. Weil aber durch den Wasserverlust der spezifische Widerstand des Elektrolyten steigt, steigt auch der innere Widerstand des Elkos "ESR" (Je nach Typ Milliohm bis einige Ohm) allmählich an, sodass die eigentliche Kapazität nicht mehr schnell geladen und entladen werden kann.
Auf diese Weise wird der Elko nach ein paar Jahren unbrauchbar, und so sichert die obige einfache konstruktive Maßnahme das alsbaldige Ableben des Geräts und den Verkauf eines neuen.

Diese Alterung wird aber auch ohne bösen Willen durch die allgemeine Miniaturisierung der Bauteile beschleunigt: Es ist ganz einfach weniger Elektrolyt vorhanden, wohingegen ältere vergleichsweise riesige Exemplare teilweise üppige Elektrolytreserven enthielten.
Dementsprechend vertrocknen heute vorzugsweise die mechanisch kleinen Exemplare als erste.
Meist geschieht das völlig unspektakulär. Da hebt sich kein Deckel, mit dem Ohmmeter gemessen erscheint der Kondensator i.O, und selbst die zu messende Kapazität ist normal.
Erst die nicht so ganz einfache Messung des ESR (Equivalent Serial Resistance) offenbart, das der Elko hi *) ist.

Gewölbte oder aufgerissene Deckel kommen normaler Weise erst bei mit Strom hochbelasteten Elkos vor.
Das dauernde Laden und Entladen eines Siebelkos ist ja nichts anderes als ein Wechselstrom und dieser erzeugt an dem ESR Wärme.
Wenn z.B. ein 1000µF Siebelko mit 1A Wechselstrom belastet wird, so beträgt bei einem neuen Elko, dessen ESR typisch unter 0,1 Ohm liegt, die Verlustleistung höchstens 100mW. Die dazu gehörende Temperaturerhöhung kann man, wenn überhaupt, kaum fühlen.
Wenn aber im Laufe von Jahren durch Verdunstung und Elektrolyse der Widerstand auf z.B. 2 Ohm gestiegen ist, kann das Netzteil durchaus noch funktionieren, aber die Verlustleistung, die im Kondensatoe entsteht, beträgt dann schon 2 Watt! Das reicht, dass der Elko glühend heiss wird, der Elektrolyt ins Kochen gerät und der Dampf schliesslich explosionsartig entweicht.



*) "hi" bedeutet, das er noch nicht ganz hin ist. Für manche Zwecke mag ein solcher Kondensator noch durchaus zufrieden stellend funktionieren.
Zuletzt geändert von anders am Donnerstag 28. Dezember 2017, 16:45, insgesamt 1-mal geändert.
anders
61416
Moderator
 
Beiträge: 4301
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Was macht die Elkos kaputt?

Neuer Beitragvon SAD am Donnerstag 28. Dezember 2017, 18:17

Meist ist es die Temperatur, die 85°C Elkos dazu veranlasst,
mal den Deckel zu öffnen, um nachzusehen, warum es evtl. geknallt hat.
Ich verbaue nur noch Elkos, die mind.105°C ab können.
Gruß SAD
SAD
61417
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1838
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Was macht die Elkos kaputt?

Neuer Beitragvon Eppelein am Donnerstag 28. Dezember 2017, 19:12

In Gerätschaften sind von mir Elko`s vor weit über 45 Jahren verbaut worden und bis dato noch kein Ausfall zu verzeichnen.
Dagegen Elko`s von "Rei...." haben nach wenigen Jahren teils die Backen aufgeblasen.

Wie anders schon anmerkte, sind gerade die kleinen Dinger fürs Austrocknen empfindlich.
Bei den Bajazzos z. Bspl., sind im Klanreglerteil zwei Elko`s vorhanden, die die Hauptursache für das Verstummen verantwortlich sind. Andere Bauteile so gut wie nie davon betroffen.

MfG
Eppelein
Eppelein
61418
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Samstag 19. September 2015, 16:22
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Was macht die Elkos kaputt?

Neuer Beitragvon BernhardS am Donnerstag 28. Dezember 2017, 20:58

Die fortgeschrittenen Ätztechniken bringen es mit sich, daß man auf einer Alufolie das zigfache der geometrischen Fläche an wirksamer Oberfläche erzeugen kann. Einerseits ist es ja ganz schön, daß die Teile so klein geworden sind.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
61419
Moderator
 
Beiträge: 4043
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Was macht die Elkos kaputt?

Neuer Beitragvon SiliconeSoul am Freitag 29. Dezember 2017, 00:24

Eppelein hat geschrieben:Entschuldige bitte, wenn ich eine Frage stelle:

So wie man aus Deinem Eintrag liest, reparierst Du TV-Geräte. Im Normalfall ist einem da klar, warum, weshalb und wieso Elko`s manchesmal das Bedürfnis haben sich aufzublähen.

Nicht böse gemeint, nur mal so ein Gedankengang von mir .....

MfG
Eppelein


Hi,

kein Problem :D
Reparieren würde ich das so nicht nennen. Ich prüfe ob die Kondensatoren beschädigt sind, messe ob Dioden noch tun was sie sollen und prüfe nicht-smd Widerstände. Schaue nach ob alles noch auf den Lötpads liegt und ob Brandflecken zu sehen sind und Sicherungen noch durchlass haben. Sollte ich bei all dem nichts finden mach ich das Gerät wieder zu und sag: "Schmeiß weg oder geh zu nem Elektroniker damit".

Momentan ist das mein Hobby. Die eigentliche Ausbildung beginnt im August 2018.


An alle anderen: Vielen Dank für die Antwort.
Und speziell an "anders", deutlich mehr gelernt als erwartet. Ich werd mir
ein ESR Messgerät zulegen, mein Multimeter scheint so eine Funktion leider nicht zu besitzen.

Lieber Grüße, Tim
Zuletzt geändert von SiliconeSoul am Freitag 29. Dezember 2017, 00:25, insgesamt 1-mal geändert.
SiliconeSoul
Threadstarter
61421
 
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 19. Dezember 2017, 12:31
Postleitzahl: 41069
Land: Germany / Deutschland

Re: Was macht die Elkos kaputt?

Neuer Beitragvon Eppelein am Freitag 29. Dezember 2017, 07:07

Moin Tim,

habe seit Jahren dieses ESR unter anderem im Einsatz https://www.elv.de/esr-messgeraet-esr-1 ... usatz.html
Mittlerweilen sind unzählige Meßgeräte auf dem Markt, wo alles Mögliche in einem Aufwasch gemessen wird - auch nicht schlecht!

Deinen "Ausbildungswunsch" finde ich klasse! Wünsche Dir dahingehend viel Erfolg.

MfG
Eppelein
Eppelein
61422
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Samstag 19. September 2015, 16:22
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Was macht die Elkos kaputt?

Neuer Beitragvon SAD am Freitag 29. Dezember 2017, 15:30

Gruß SAD
SAD
61424
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1838
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Was macht die Elkos kaputt?

Neuer Beitragvon Manx am Samstag 30. Dezember 2017, 10:28

SAD hat geschrieben:Geht auch günstiger und die Bastelei entfällt.
https://www.pollin.de/p/digitales-lcr-m ... 603-830506
https://www.ebay.de/i/292322435485?chn=ps


Hab' ich mir doch gleich bei Ebay bestellt, den eingebauten Transistortester konnte ich auch gut brauchen. Und das für gut 20€, das ist doch ein hübsches nachträgliches Weihnachtsgeschenk.

Gruß Manx
Mein Perpetuum Mobile funktioniert jetzt,
aber es braucht noch verdammt viel Strom.
Manx
61428
Silber Mitglied
 
Beiträge: 268
Registriert: Mittwoch 18. März 2009, 08:56
Wohnort: Nordostwestfalen
Postleitzahl: 32425
Land: Germany / Deutschland

Re: Was macht die Elkos kaputt?

Neuer Beitragvon Eppelein am Samstag 30. Dezember 2017, 11:35

...bzgl. Transen,..... biste mit diesem https://www.ebay.de/itm/M328-LCD-12864- ... Sw1JVZ6Ky4 besser bedient - auch schon Jahre im Einsatz.
Eppelein
61430
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Samstag 19. September 2015, 16:22
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Was macht die Elkos kaputt?

Neuer Beitragvon SAD am Sonntag 31. Dezember 2017, 02:50

Sorry, Eppelein , der ist aber teurer.
Gruß SAD
SAD
61439
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1838
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Was macht die Elkos kaputt?

Neuer Beitragvon Eppelein am Sonntag 31. Dezember 2017, 07:27

.... damit kannste auch LCR wie MOS-FET durchmessen, wie Anschlüße bestimmen usw.
Möchte den echt nicht mehr missen - sein Geld allemal wert.

Einen guten Rutsch.

MfG
Eppelein
Eppelein
61441
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: Samstag 19. September 2015, 16:22
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Was macht die Elkos kaputt?

Neuer Beitragvon SAD am Sonntag 31. Dezember 2017, 15:28

Ja, einen guten Rutsch wünsche ich auch!
Gruß SAD
SAD
61444
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1838
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Was macht die Elkos kaputt?

Neuer Beitragvon nabruxas am Dienstag 13. Februar 2018, 00:22

1.) Nicht zu vergessen, dass mit den ROHS Richtlinien andere Elektrolyte am Werk sind die nicht so langlebig
sind.
2.) Gerne wird der letzte Chinaböller (aka. Elektrolytkondensator) verbaut. Die Datenblätter lügen das blaue vom Himmel. Hauptsache billig! Hier gibt es sogar ein eigenes "badcaps Forum".
3.) Oft werden Elektrolytkondensatoren vorsätzlich an Stellen montiert, an denen
die nichts verloren haben. (zB. Kühlkörper die sich stark erwärmen) Dies hat eine zusätzliche Alterung zur Folge.
3.) Geplante Obsoleszenz sollte durch vorsätzliche von der Industrie gewollteObsoleszenz ersetzt werden - dann passt es wieder. Nur wenn der Dreck schnell kaputt geht, schaffen wir in China Arbeitsplätze und der schmierige, geldgierige Aktionär freut sich. Die Entsorgung ist egal, dafür gibt es ja einen Wald, das Meer oder Afrika. (Ironie aus)
4.) Der Kunde (in der Regel Vollidiot) greift immer zum billigsten. Hier ein passender Slogan: "Geiz macht BLÖD!". Mittlerweile sind die "guten" Hersteller so unter Druck, daß die auch oft nur noch Müll bauen.
5.) Leider ist ohne Idealismus oft eine Reparatur für professionelle Werkstätten nicht rentabel, da der neue Kram der so bunt aus dem Supermarktregal lockt, billig ist.
nabruxas
61741
Junior Mitglied
 
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 5. September 2017, 08:36
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland


Zurück zu Das Forum für Newbies und Auszubildende

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste