Ausrechnen von einem Widerstand

Fragen zu Elektronik und Elektro allgemein.Fragen zu Bauteilen wie z.B. Tansistoren, Dioden, Kondensatoren usw.

Fragen zu Elektronik und Elektro allgemein.Fragen zu Bauteilen wie z.B. Tansistoren, Dioden, Kondensatoren usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Ausrechnen von einem Widerstand

Neuer Beitragvon lutriaing09 am Freitag 8. September 2017, 15:47

Hallo Zusammen !

Stimmt es das für den Vorwiderstand 1 Kiloohm gewählt werden muss?
Wenn ja, dann eine Begründung bitte :-) :me:
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
lutriaing09
Threadstarter
60873
 
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 8. September 2017, 15:34
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Ausrechnen von einem Widerstand

Neuer Beitragvon Bernd am Freitag 8. September 2017, 16:07

:welcome:

schau mal ins Datenblatt und überleg mal wieviel Strom eine LED verträgt....
Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.

Das Leben ist zu kurz um alle Erfahrungen selbst zu machen
Benutzeravatar
Bernd
60874
Moderator
 
Beiträge: 993
Registriert: Freitag 30. Mai 2003, 12:19
Wohnort: Edemissen
Postleitzahl: 31234
Land: Germany / Deutschland

Re: Ausrechnen von einem Widerstand

Neuer Beitragvon BernhardS am Freitag 8. September 2017, 17:03

Müssen ist so eine Frage.

1) Je nach Vorwiderstand leuchtet die LED unterschiedlich hell. Wie hell soll sie denn leuchten? Im Dunkeln erkennbar, im Sonnenlicht erkennbar? Einfache LED, hocheffiziente LED? Wir haben zu wenig Informationen.

2) Der andere Punkt ist der 180 Ohm-Widerstand beim Optokoppler. Dieser bestimmt den Stromfluß durch die Sende-LED im Opto. In Abhängigkeit davon kann der Transistor einen maximal möglichen Strom durchlassen - eine zusätzliche Begrenzung zu dem ohnehin maximal möglichen Strom. Wenn man also versucht den 1K Widerstand viel kleiner zu machen, dann wird das anfangs funktionieren. Bei weiterem Verringern läuft man in die gerade skizzierte Begrenzung rein. Hier hilft das bereits erwähnte Datenblatt.

So ist das mit Ja/Nein Fragen. Im alten Griechenland galt es übrigens als unredlich Fragen so zu stellen, daß als Antwort Ja oder Nein gesagt werden muss. Man war damals davon befreit die Frage zu beantworten.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
60875
Moderator
 
Beiträge: 3795
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Ausrechnen von einem Widerstand

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Freitag 8. September 2017, 18:18

So dann berechnen wir mal überschlägig den Strom durch die LED.
Gegeben 5 V Uf der Led nehmen wir mit 2 V an und die Spannung über C und E des Optokopplers mit 0,7V
Dann bleiben über dem 1000 Ohm Widerstand 5V-2,7V= 2,3V. Und nach Ohm ergibt das einen Strom von (I=U:R) I= 2,3V : 1000V:A= 0,0023A = 2,3mA ! Übliche LED dürfen max mit 20mA belastet werden ohne Schaden zu nehmen! So und nun kannst du ja mal ausrechnen wie Groß der R werden muss wenn da 15mA fließen sollen!
Wenn du den Strom durch die Sendeled mal ausrechnest wirst du staunen. Deinen Wert kannst du ja mal mit dem Datenblatt vergleichen!
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
60876
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2159
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Ausrechnen von einem Widerstand

Neuer Beitragvon anders am Sonntag 10. September 2017, 00:01

Wie hell soll sie denn leuchten? Im Dunkeln erkennbar, im Sonnenlicht erkennbar? Einfache LED, hocheffiziente LED? Wir haben zu wenig Informationen.
Doch, da steht TCST2103. Das ist eine Gabellichtschranke: http://www.vishay.com/docs/81147/tcst2103.pdf
Die LED darf max. 60mA bekommen, die Eigenschaften sind aber für 20mA spezifiziert.

Mit Hilfe des hübschen Datenblattes, das ich verlinkt habe, kann der TE seine Fragen aber sicher auch leicht selbst beantworten. :sm12:
anders
60880
Moderator
 
Beiträge: 4074
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46


Zurück zu Fragen zur Elektronik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast