Kondensator gesucht

Fragen zu Elektronik und Elektro allgemein.Fragen zu Bauteilen wie z.B. Tansistoren, Dioden, Kondensatoren usw.

Fragen zu Elektronik und Elektro allgemein.Fragen zu Bauteilen wie z.B. Tansistoren, Dioden, Kondensatoren usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Kondensator gesucht

Neuer Beitragvon Nooob am Dienstag 19. Februar 2019, 17:00

Hallo Community

Ich versuche gerade eine defekte Frequenzweiche zu reparieren. Daher benötige ich einen neuen Kondensator dafür, weiß aber nicht was für einen.

Die Angaben auf dem Kondensator sind:
100V
9u2
NP
85°C
+-10%

Was mir dabei deutlich Schwierigkeiten bereitet ist die Einordnung der 9u2. Was bedeutet das? Wie ist der Wert in Farad dafür?

Hoffe Ihr könnt mir helfen.

LG
Nooob
Nooob
Threadstarter
64353
Junior Mitglied
 
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 19. Februar 2019, 16:53
Postleitzahl: 22529
Land: Germany / Deutschland

Re: Kondensator gesucht

Neuer Beitragvon anders am Dienstag 19. Februar 2019, 20:11

9u2. Was bedeutet das? Wie ist der Wert in Farad dafür?
9,2µF.
anders
64354
Moderator
 
Beiträge: 4381
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Kondensator gesucht

Neuer Beitragvon Nooob am Mittwoch 20. Februar 2019, 08:42

Danke Anders

Leider finde ich keine Kondensatoren mit diesem Wert. Kann ich statt dessen auch einen mit 10uF nehmen?

Was mich auch verwirrt, ist dass der ausgebaute Kondensator einen Durchmesser von 11mm hat. Die Kondensatoren mit 10uF und 100V allerdings immer einen Durchmesser von max 7mm haben. Das macht dann aber keinen Unterschied oder?

Danke für die Hilfe

Noob
Nooob
Threadstarter
64356
Junior Mitglied
 
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 19. Februar 2019, 16:53
Postleitzahl: 22529
Land: Germany / Deutschland

Re: Kondensator gesucht

Neuer Beitragvon SAD am Mittwoch 20. Februar 2019, 10:03

@ anders
Sind das nicht bipolare Elkos auf einer Frequenzweiche?
Gruß SAD
SAD
64358
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1958
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Kondensator gesucht

Neuer Beitragvon anders am Mittwoch 20. Februar 2019, 17:10

Sind das nicht bipolare Elkos auf einer Frequenzweiche?
Bei dieser: Ja.
Dafür steht wohl das NP (non polarized).

Aber das ist erst klar, seit der TE die Abmessungen bekannt gegeben hat.
Normalerweise hätte ich eine bessere Qualität und einen Folienkondensator erwartet.
Das Überleben des Hochtöners hängt davon ab.

@Nooob : Wenn du bei der geringeren Qualität mit Elkos bleiben willst und keine passenden bipolaren Elkos findest, kannst du auch zwei gleiche Elkos mit ca. 20µF (Normwert 22) antiseriell zusammenschalten. Die paar Prozent Abweichung machen den Kohl nicht fett.
Was mich auch verwirrt, ist dass der ausgebaute Kondensator einen Durchmesser von 11mm hat. Die Kondensatoren mit 10uF und 100V allerdings immer einen Durchmesser von max 7mm haben.
Das ist wie bei den Menschen: Es gibt dicke und dünne, lange und kurze, schwarze und weisse,... :?
anders
64359
Moderator
 
Beiträge: 4381
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Kondensator gesucht

Neuer Beitragvon Nooob am Donnerstag 21. Februar 2019, 11:20

Es ist ein Elko. Auf der Weiche ist allerdings auch ein bipolarer Kondensator verbaut. Denke ich sollte dann schon bei dem Aufbau bleiben.

Mh das mit dem antiseriell hab ich mir mal schnell durchgelesen. Wenn ich es richtig verstanden habe macht das tatsächlich Sinn, da auf der Platine leider auch kein + oder - abgebildet ist. Ich weiß somit auch nicht wie rum ich den Kondensator einbauen müsste. Mit dem antiseriellen verlöten ist das dann ja egal, oder?

Gruß

Nooob
Nooob
Threadstarter
64360
Junior Mitglied
 
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 19. Februar 2019, 16:53
Postleitzahl: 22529
Land: Germany / Deutschland

Re: Kondensator gesucht

Neuer Beitragvon anders am Donnerstag 21. Februar 2019, 12:37

Ich weiß somit auch nicht wie rum ich den Kondensator einbauen müsste. Mit dem antiseriellen verlöten ist das dann ja egal, oder?
Ja, das ist ja der Sinn der Veranstaltung. Ob du bei der antiseriellen Schaltung die beiden Kondensatoren an ihren Pluspolen oder an ihren Minuspolen miteinander verbindest ist prinzipiell gleichgültig. Ich bevorzuge es sie mit ihren Minuspolen zu verbinden und die Pluspole in die Platine zu löten, weil es dann nichts ausmacht, wenn sich die Gehäuse der beiden berühren.
In bipolaren Elkos sind übrigens nur zwei positiv formierte Aluminiumfolien vorhanden, die negative(n) hat man weggelassen.
anders
64361
Moderator
 
Beiträge: 4381
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Kondensator gesucht

Neuer Beitragvon wookie am Samstag 9. März 2019, 00:22

Hallo,

ich hab auch eine Frequenzweiche eines Aktiven Lautsprechers und vermute das Problem in den Folienkondensatoren.
Der Tieftöner funktioniert normal, nur der Hochtöner ist kaum zu hören. Kaputt ist er aber nicht, da er funktioniert wenn ich ihn direkt vor der Frequenzweiche anschließe.

Ich hab schon geprüft was mir Möglich ist und hab mir gedacht ich tausche einfach mal die 2 Kondensatoren, aber ich finde diese nirgends :me:

Frequenzweiche.jpg


kann mir bitte jemand helfen?
woher bekomme ich genau diese oder was kann ich alternativ einbauen?
ich komm mit der Bezeichnung nicht klar.

Danke und Gruß

wookie
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
wookie
64456
 
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 8. März 2019, 23:35
Postleitzahl: 78462
Land: Germany / Deutschland

Re: Kondensator gesucht

Neuer Beitragvon burny750 am Samstag 9. März 2019, 01:09

Das sind Folienkondensatoren mit 3,3µF/250V
335k ==> 33 und 5 Nullen in pF mit K für +/-10% Toleranz ==> 3300000pF ==> 3300nF ==> 3,3µF +/-10%
Ersatz kannst Du dir z.B. von WIMA MKP10 holen.
Das die Folienkondensatoren hinüber sind ist ehr ungewöhnlich.
Ich würde mir vorher den gesamten Signalweg des Hochtöners mal anschauen.
Evtl. ist es ja nur ein Widerstand oder eine Lötstelle
burny750
64457
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2008, 23:19
Postleitzahl: 21629
Land: Germany / Deutschland

Re: Kondensator gesucht

Neuer Beitragvon wookie am Samstag 9. März 2019, 01:57

Danke für die schnelle Antwort.

Also die Widerstände sind i.O. und die Lötstellen sehen auch gut aus. (Das kann ich Prüfen)
Ich hätte jetzt einfach mal Teile getauscht und wollte mit den Kondensatoren anfangen, da ich schon öfter gelesen habe, das es meist an denen liegt.
Danach hätte ich mit den Mosfet weiter gemacht.(da ich derer Prüfung auch nicht mächtig bin)
Und wenn es dann immer noch nicht geht, hätte ich nach dem Varisator geschaut, der ist nur bedruckt mit --> 561 und hat 10,8KOhm?

Danke und Gruß

wookie
wookie
64458
 
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 8. März 2019, 23:35
Postleitzahl: 78462
Land: Germany / Deutschland

Re: Kondensator gesucht

Neuer Beitragvon anders am Samstag 9. März 2019, 02:13

@wookie:
Es ist nicht gerade die feine Art fremde Beiträge zu kapern!
Mach bitte deinen eigenen Thread auf!

...einstweilen:
der Hochtöner ist kaum zu hören. Kaputt ist er aber nicht, da er funktioniert wenn ich ihn direkt vor der Frequenzweiche anschließe.
Nach dieser Behandlung bezweifle ich ich, das er noch lebt.

Zeig mal mehr von der Platine und auch die Leiterbahnen auf der Rückseite.

... aber HIER NICHT MEHR !
anders
64459
Moderator
 
Beiträge: 4381
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46


Zurück zu Fragen zur Elektronik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste