ModulationFrequenz

Grundlagen des elektrischen Stromes. Alle Fragen zu Elektronik und Elektro sind erwünscht.

Grundlagen des elektrischen Stromes. Alle Fragen zu Elektronik und Elektro sind erwünscht.

Moderator: Moderatorengruppe

ModulationFrequenz

Neuer Beitragvon Dennis22 am Sonntag 11. August 2019, 14:08

Brauche eure Meinung dazu. Kann man das so machen?
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Dennis22
Threadstarter
65204
Junior Mitglied
 
Beiträge: 16
Registriert: Montag 8. Juli 2019, 08:56
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: ModulationFrequenz

Neuer Beitragvon anders am Sonntag 11. August 2019, 15:43

Nein.
Ich will dir die Lösung nicht vorkauen, aber 480µs sind etwa 0,5ms. Die Modulationsfrequenz liegt also auf jeden Fall im hörbaren Bereich.

P.S.:
Das abgebildete Oszillogramm führt in die Irre.
Dort liegen ganz andere Verhältnisse vor, als es den Zahlen der Aufgabe entspricht.
Kannst ja mal mit einem Lineal nachmessen, wieviele 10ns Intervalle dort die Halbwelle der Modulation dauert. Sicher sind das keine 480µs!
Zuletzt geändert von anders am Sonntag 11. August 2019, 15:53, insgesamt 1-mal geändert.
anders
65205
Moderator
 
Beiträge: 4409
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: ModulationFrequenz

Neuer Beitragvon Dennis22 am Montag 12. August 2019, 07:45

Ich verstehe es nicht, weil 2,08MHZ=2080KHZ=2080000HZ.Der hörbare Bereich liegt doch zwischen 20Hz und 20 kHz, also liegt doch 2,08MHz drine oder nicht?
Dennis22
Threadstarter
65206
Junior Mitglied
 
Beiträge: 16
Registriert: Montag 8. Juli 2019, 08:56
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: ModulationFrequenz

Neuer Beitragvon BernhardS am Montag 12. August 2019, 15:26

Ja aber gefragt wurde doch die Modulationsfrequenz - nicht die Mischfrequenz nach Modulation
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
65207
Moderator
 
Beiträge: 4119
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: ModulationFrequenz

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Montag 12. August 2019, 15:36

Klar doch 2080 kHz liegt im Bereich von 20 Hz bis 20 kHz und Fledermäuse hören bis ca 300kHz.
Junge 2 Mhz liegt im oberen Mittelwellenbereich und ich wuste bisher noch nicht das da Fledermäuse als Amateurfunker tätig sind.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
65208
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2374
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: ModulationFrequenz

Neuer Beitragvon Dennis22 am Mittwoch 14. August 2019, 09:02

2,08KHz und nicht MHz ,richtig?
Dennis22
Threadstarter
65211
Junior Mitglied
 
Beiträge: 16
Registriert: Montag 8. Juli 2019, 08:56
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: ModulationFrequenz

Neuer Beitragvon BernhardS am Mittwoch 14. August 2019, 13:08

Schreib doch mal den gesamten Gedankengang hin. Nicht immer diese intuitiven Sprünge über drei Zwischenschritte hinweg.

was ist gegeben?
bei der hohen Frequenz dauert eine Periode 10 ns. Das ergibt eine Frequenz von ....tata.. 100 MHz
bei der tiefen Frequenz dauert eine Periode 50 ns (stimmt´s?). Das ergibt eine Frequenz von .... 20 MHz.

Die Differenz sind soundsoviel MHz, die Modulationsfrequenz wäre dann die Hälfte davon.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
65213
Moderator
 
Beiträge: 4119
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: ModulationFrequenz

Neuer Beitragvon anders am Mittwoch 14. August 2019, 15:47

bei der hohen Frequenz dauert eine Periode 10 ns. Das ergibt eine Frequenz von ....tata.. 100 MHz
bei der tiefen Frequenz dauert eine Periode 50 ns (stimmt´s?). Das ergibt eine Frequenz von .... 20 MHz.

Die Differenz sind soundsoviel MHz, die Modulationsfrequenz wäre dann die Hälfte davon.
Nö, das ergibt die Trägerfrequenz. Der Hub wäre 80 bzw. +/- 40MHz.
Die Modulationsfrequenz im Oszillogramm liegt wesentlich tiefer.
Wie gesagt kann man sie mit einem Zollstock o.ä. bestimmen.
Zuletzt geändert von anders am Mittwoch 14. August 2019, 15:52, insgesamt 3-mal geändert.
anders
65215
Moderator
 
Beiträge: 4409
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46


Zurück zu Das Forum für Newbies und Auszubildende

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste