Elektromotor abbremsen

Alle allgemeinen Themen zu Elektronik und Elektro

Alle allgemeinen Themen zu Elektronik und Elektro

Moderator: Moderatorengruppe

Elektromotor abbremsen

Neuer Beitragvon luk am Dienstag 7. Oktober 2008, 21:37

Ich habe ein Elektromotor (12 Volt), der mir beim Ausschalten ausläuft. Gibt es eine Möglichkeit den Motor mittels eines elektronischen Bauteils abzubremsen (z. B. mittels einer Diode oder eines Widerstandes den ich parallel zum Motor schalte)?
gruss luk
luk
Threadstarter
34093
 
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2008, 21:30

Re: Elektromotor abbremsen

Neuer Beitragvon burny750 am Dienstag 7. Oktober 2008, 23:26

Moin Luk,

ist das ein ganz normaler Gleichstrommotor mit Dauermagneten?
Wenn ja, brauchst Du den beim ausschalten nur kurzschließen.
Du brauchst dafür kein elektronisches Bauteil, sondern lediglich einen
Umschalter zum Ein/Aus schalten.

Gruß Holger
burny750
34096
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2008, 23:19
Postleitzahl: 21629
Land: Germany / Deutschland

Re: Elektromotor abbremsen

Neuer Beitragvon luk am Mittwoch 8. Oktober 2008, 19:56

Danke für die Antwort.

Gruss luk
luk
Threadstarter
34126
 
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2008, 21:30

Re: Elektromotor abbremsen

Neuer Beitragvon Fischi am Samstag 11. Oktober 2008, 21:42

Ist das egal ob man +/+ oder -/- macht.
Fischi
34167
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 96
Registriert: Freitag 7. März 2008, 16:37

Re: Elektromotor abbremsen

Neuer Beitragvon burny750 am Dienstag 14. Oktober 2008, 14:45

@Fischi,

die Frage verstehe ich nicht, was meinst Du mit +/+ oder -/- ?

Motor von der Versorgungsspannung abschalten und Motoranschlüsse kurzschließen.
Ist die Abbremsung zu stark, kann man auch nen entsprechenden Widerstand dazwischen schalten. Ist die Abbremsung durch Kurzschluß noch zu gering, kann auch mit einem kurzen Gegenimpuls (z.B. über einen aufgeladenen Kondensator) die Bremswirkung erhöht werden.
Das muß aber genau an den Motor und die Belastung angepaßt sein, ansonsten kann der Motor bei einem zu starken Gegenimpuls auch rückwärts laufen.

Zu erwähnen sei noch, das die Abbremsung durch Kurzschluß oder Gegenimpuls den Motor zusätzlich zum Normalbetrieb belastet. WIrd der Motor im Betrieb zu heiß (das ist abhängig von den Bremsintervallen), sollte die Bremswirkung verringert werden (Kurzschlußstrom über einen Widerstand begrenzen oder Gegenimpuls verringern).

Gruß Holger
burny750
34202
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 100
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2008, 23:19
Postleitzahl: 21629
Land: Germany / Deutschland

Re: Elektromotor abbremsen

Neuer Beitragvon nano4 am Donnerstag 23. Mai 2019, 16:26

Ich habe dem Letzt ein DC Elektromotor versehentlich kurzgeschlossen und mich gewundert warum es schwerläufig zu drehen ist( an der Achse).

Um es mir noch mal zu verdeutlichen - was passiert, wenn der Anschluss Kurzgeschlossen wird?

Der Stator Induziert eine Spannung auf der Wicklung des Rotors und erzeugt beim Drehen bzw. Andrehen ein Magnetische Feld da Strom fließt weil wir niederohmig sind(Polung sollte egal sein da er ja rechts und nach links drehen kann) . Da der Kommutator den Rotor nicht umpolt, ziehen sich die Pole vom Rotor und Stator an. Wenn wir nun Drehen läuft der Motor schwerläufig. Sobald wir den Kurzschluss am Eingang öffnen fließt kein Strom mehr sprich es baut sich kein E- Feld am Rotor und ich kann diesen E- Motor an der Achse problemlos drehen.

Ist das so richtig gedacht ? - Wäre nett wenn man mich hier ein wenig verbessert.

Vielen Dank
nano4
64864
 
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2019, 16:10
Postleitzahl: 72762
Land: Germany / Deutschland

Re: Elektromotor abbremsen

Neuer Beitragvon anders am Donnerstag 23. Mai 2019, 16:58

Ist das so richtig gedacht ?
Na ja, so ungefähr bist du auf dem richtigen Weg, wenngleich die Verhältnisse anders sind.

Der Stator Induziert eine Spannung auf der Wicklung des Rotors
Der Stator tut erstmal garnichts ausser dass er für ein konstantes Magnetfeld sorgt.
Die Spannung kommt dadurch zustande, dass sich beim Drehen der magnetische Fluß durch die Ankerwindungen ändert.

Da der Kommutator den Rotor nicht umpolt
Der Kommutator funtioniert natürlich weiterhin, aber er ist für die Betrachtung gar nicht nötig.
Ich empfehle dir mal einen Kurzschlußläufermotor (Spaltpolmotor), z.B. von einem Netz betriebenen Ventilator, an ein paar Volt Gleichspannung anszuschliessen, damit sich ein Statorfeld aufbaut, und zu staunen, wie stark der bremst.
anders
64865
Moderator
 
Beiträge: 4384
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Elektromotor abbremsen

Neuer Beitragvon nano4 am Donnerstag 23. Mai 2019, 17:25

Ach so, also dann ist der Stator für den schwerläufigen Motor zuständig.

Bzw. das (elektrische) Feld welches anliegt.

Ich glaube das ist hier gut erklärt
https://www.youtube.com/watch?v=XgqAl5XHAYA

Gruß
Zuletzt geändert von nano4 am Donnerstag 23. Mai 2019, 17:34, insgesamt 1-mal geändert.
nano4
64866
 
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2019, 16:10
Postleitzahl: 72762
Land: Germany / Deutschland

Re: Elektromotor abbremsen

Neuer Beitragvon SAD am Donnerstag 23. Mai 2019, 17:37

Moin!
Die Anfrage vom TE ist 11 Jahre alt, stammt von 2008.

Schaut Ihr auch mal auf's Datum?
Gruß SAD
SAD
64868
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1962
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Elektromotor abbremsen

Neuer Beitragvon anders am Donnerstag 23. Mai 2019, 17:54

Ich glaube das ist hier gut erklärt
https://www.youtube.com/watch?v=XgqAl5XHAYA
Na ja, der Motor ist eben die Umkehrung des Generators.

Übrigens kannst du in solch einem Drehfeld so ungefähr jeden metallischen Gegenstand zum Rotieren bringen. Der geblechte Eisenkern des dort gezeigten Läufers ist zwar hilfreich, weil er das Statorfeld verstärkt, aber das Drehmoment (bremsend oder antreibend) kommt durch die im Video nicht gezeigten Kurzschlußstäbe des Läufers zustande.
Falls du solch einen Spaltpolmotor zum verbasteln hast, kannst du ja mal das Aluminiumschälchen eines Teelichts oder die Aluhülse eines Filzschreibers auf einen Nagel pieksen und anstelle des Läufers drehen lassen.
Da siehts du unmittelbar die Wirkung der vom Wechselfeld im Metall induzierten Wirbelströme.
anders
64869
Moderator
 
Beiträge: 4384
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Elektromotor abbremsen

Neuer Beitragvon anders am Donnerstag 23. Mai 2019, 17:58

SAD hat geschrieben:Moin!
Die Anfrage vom TE ist 11 Jahre alt, stammt von 2008.

Schaut Ihr auch mal auf's Datum?
Na und ?
Hat sich die Physik seither verändert?

Die Frage von nano4 bezog sich ja auf die Erklärung der damals präsentierten Lösung.
anders
64870
Moderator
 
Beiträge: 4384
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Elektromotor abbremsen

Neuer Beitragvon anders am Donnerstag 23. Mai 2019, 18:06

Bzw. das (elektrische) Feld welches anliegt
Vorsicht!

Für die hier zu beobachtenden Kraftwirkungen sind magnetische Felder, (die evtl. durch Strom verursacht werden) verantwortlich.
Elektrische Felder können zwar auch Kraftwirkungen ausüben, aber die sind bei den üblichen Spannungen von allenfalls ein paar hundert Volt zu klein um aufzufallen.
Auffällig werden die Kraftwirkungen von E-Feldern i.d.R. erst ab etlichen tausend Volt. (z.B. kleben die elektrostatisch aufgeladenen Seiten macher druckfrischer Zeitungen aneinander)
anders
64871
Moderator
 
Beiträge: 4384
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Elektromotor abbremsen

Neuer Beitragvon nano4 am Donnerstag 23. Mai 2019, 18:16

Ah ja und wieder was gelernt puh :-D

-->unter Wirkungsweise
https://de.wikipedia.org/wiki/Kurzschlussläufer

Nachtrag
http://www.bfs.de/DE/themen/emf/netzaus ... _node.html

Gruß
Zuletzt geändert von nano4 am Donnerstag 23. Mai 2019, 18:20, insgesamt 1-mal geändert.
nano4
64872
 
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2019, 16:10
Postleitzahl: 72762
Land: Germany / Deutschland

Re: Elektromotor abbremsen

Neuer Beitragvon SAD am Freitag 24. Mai 2019, 12:42

@ anders
Die Physik hat sich nicht geändert, aber Deine Einstellung.
Sonst wird immer gemeckert, wenn uralte Themen ausgegraben werden.
Da z.Z. hier nicht viel los ist, müssen halt 11Jahre alte Themen aufgearbeitet werden.
Da es ja viele alte Themen gibt, kann das ja heiter werden. :traurig:
Zuletzt geändert von SAD am Freitag 24. Mai 2019, 13:02, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß SAD
SAD
64877
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1962
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Elektromotor abbremsen

Neuer Beitragvon nano4 am Freitag 24. Mai 2019, 18:24

Es tut mir Leid aber wenn man Neu unterwegs ist, dann schaut man sich ob man einem Moderator Arbeit wegnehmen kann. Und da ich nach Motor gegoogelt habe und fündig geworden ist dachte ich ein Neuer Thread würde unpassend sein.

Eine schöne Sache zu den Wirbelströmen findet sich hier :)
http://www.cg-physics.org/index.php/de/ ... belstroeme

Ich bedanke mich sehr herzlich für die äußerst kompetente Antwort.

Gruß
nano4
64880
 
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2019, 16:10
Postleitzahl: 72762
Land: Germany / Deutschland

Nächste

Zurück zu Elektronik Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 16 Gäste