Ersatzquellen berechnen

Prüfungen. Ausbildung, Berufschule, Techniker, Meister in Berufen der Elektrotechnik.
Bei Fragen zu Hausaufgaben sollte eine Vorleistung erbracht worden sein. Diese auch bei der Anfrage einbringen.

Prüfungen. Ausbildung, Berufschule, Techniker, Meister in Berufen der Elektrotechnik.
Bei Fragen zu Hausaufgaben sollte eine Vorleistung erbracht worden sein. Diese auch bei der Anfrage einbringen.

Moderator: Moderatorengruppe

Ersatzquellen berechnen

Neuer Beitragvon Momo am Samstag 13. Oktober 2018, 15:32

Ich bin mir unsicher ob ich das richtig rechne, weil ich mit 2 Lösungswege, 2 unterschiedliche Ergebnise bekomme.

Bild

a.) Ri = R1+R2

b.) Ich wandle zuerst die Stromquelle in eine Spannungsquelle:
V2 = - I3 * R2 = -3V

Dann lautet meine Ersatzspannungsquelle:

V0 = V1+V2 = 10V - 3V = 7V

c.) Da müsst ich eig. nur meine Ersatzspannungsquelle in eine Ersatzstromquelle umwandeln.
Ik = V0 / Ri = 325mA




So, wenn ich aber als probe, bei c.) von anfang an rechne, krieg ich was ganz anderes raus.
wenn ich V1 in eine Stromquelle umwandle.
Ich nenn sie I0
I0 = V0/R1 = 1A ?? :me:

Dann wäre Ik = I0 + I3 = 1A - 100mA = 900mA


Bitte mal drüber schaun
Momo
Threadstarter
63724
 
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 13. Oktober 2018, 15:17
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Ersatzquellen berechnen

Neuer Beitragvon anders am Samstag 13. Oktober 2018, 16:01

Ich fange mit dem an, was man sofort sieht:
Ri = R1||R2 + R3 = 57,5 Ω
Zufällig steht das auch an erster Stelle der Anworten :?
anders
63725
Moderator
 
Beiträge: 4290
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Ersatzquellen berechnen

Neuer Beitragvon Momo am Samstag 13. Oktober 2018, 16:11

anders hat geschrieben:Ich fange mit dem an, was man sofort sieht:
Ri = R1||R2 + R3 = 57,5 Ω
Zufällig steht das auch an erster Stelle der Anworten :?


Aber die Stromquelle wird doch nicht Kurzgeschlossen.
Momo
Threadstarter
63726
 
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 13. Oktober 2018, 15:17
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Ersatzquellen berechnen

Neuer Beitragvon Momo am Samstag 13. Oktober 2018, 16:22

Wie kann ich das Simulieren, um zu sehn ob die Ergebnisse passen.
Wenn ich das so mache, stimmt das trotzdem nicht.

Bild
Momo
Threadstarter
63727
 
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 13. Oktober 2018, 15:17
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Ersatzquellen berechnen

Neuer Beitragvon anders am Sonntag 14. Oktober 2018, 00:04

Aber die Stromquelle wird doch nicht Kurzgeschlossen.
Die Leitfähigkeit der Stromquelle I3 ist 0, d.h. sie beeinflusst den Innenwiderstand überhaupt nicht.
Entsprechend ist der Innenwiderstand der Spannungsquelle V1 auch 0, und somit sind für die Widerstandsberechnung R1 und R2 parallel geschaltet: 10 Ω || 30 Ω = 300 / 40 Ω = 7,5 Ω in Reihe mit R3 gibt 57,5 Ω

Jetzt brauchst du nur noch die von dem Spannungsteiler R1,R2 erzeugte Leerlaufspannung ausrechnen (+7,5V) und anschliessend noch die Spannungserhöhung von 5,75V hinzuzählen, die sich durch die 100mA an 57,5 Ω ergeben.
Damit hast du deine Ersatzspannungsquelle mit einer Leerlaufspannung U_0 = 13,25V.
Den Kurzschlußstrom I_k dieser Quelle wirst nun ja wohl selbst ausrechnen können.
Zuletzt geändert von anders am Sonntag 14. Oktober 2018, 00:11, insgesamt 2-mal geändert.
anders
63729
Moderator
 
Beiträge: 4290
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46


Zurück zu Prüfungen und Hausaufgaben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste