Hinweis zu DIY Projekten und Bausätzen mit XR2206...

Eigene Projekte und Vorhaben könne hier beschrieben und besprochen werden

Eigene Projekte und Vorhaben könne hier beschrieben und besprochen werden

Moderator: Moderatorengruppe

Hinweis zu DIY Projekten und Bausätzen mit XR2206...

Neuer Beitragvon Hekate am Freitag 22. März 2019, 18:41

Hallo....
Bezugnehmend auf http://www.transistornet.de/viewtopic.p ... 94#id64524 und den darin beworbenen Bausatz https://www.ebay.de/itm/XR2206-Signal-G ... 2784832860
Ich hatte einen solchen Bausatz geordert, doch nach sorgsamem Aufbau war dem Bausatz nichts zu entlocken. Er genehmigte sich aber gute 70mA an 12V und der IC wurde merklich warm.
Nach fruchtloser Fehlersuche griff ich in meine Zauberkiste und holte einen alten XR2206 heraus...
Mit dem funktionierte der Bausatz wie er sollte...
Hier das Bild des NOS
XR2206-9611.jpg

Datecode 9611 (und bestimmt vor 2000 gekauft)
Funktioniert tadellos, erfüllt die Parameter des Datenblatt und läuft zu 100% im Bausatz und der Testschaltung aus dem Datenblatt.

Als Vergleich das IC welches mit dem Bausatz kam...
XR2206F0919.jpg

Die Aufschrift ist kontrastarm, Datecode F0919.
Ich hielt es zunächst für einen Totalausfall, stellte aber fest dass es mit einem Trick doch zur Mitarbeit zu bewegen ist; der Timingwiderstand der normalerweise von Pin 7 gegen Masse liegt muss an Pin 8 gelegt werden, was bei einem NOS einer dauerhaft aktivierten FSK Umschaltung entspricht. Wenig verwunderlich ist, dass der FSK Umschalt eingang Pin9 bei diesem Fake(?) funktionslos ist.
Weiterhin genehmigt sich dieses IC im Leerlauf locker 22 Milliampere und bei Sinus in einem unbelasteten Ausgang sogar 78 Milliampere bei 12 Volt Versorgung.
Die Stromaufnahme eines guten IC beträgt unter 20 Milliampere.

Als ich aus Interesse noch einzelne IC XR2206 von verschiedenen Händlern nachkaufte, erhielt ich neben einem weiteren Fake XR2206 mit F0919 Datecode noch folgende IC

XR2206F0918.jpg

Ähnlich kontrastarme Aufschrift, allerdings Date code F0918 . Vollkommen funktionstüchtig, weshalb es dann auch in dem (dank kulantem Verkäufer inzwischen kostenlosen) Bausatz Einsatz fand. Denn ein 100% Original NOS IC Datecode 9611 ist zu Schade um es durch unbedachten Anschluss zu grillen...

XR2206HLFA8.jpg
Das IC ist ein kleines Mysterium für mich da es nicht das Logo von EXAR trägt (oder etwas das daran erinnert.)
Es verhält sich aber in Bausatz und Testschaltung wie das Original, und die Amplitude der Sinusschwingung fällt erst jenseits von 1,5 Megahertz deutlich ab... Ich hatte noch eines nachgeordert, doch leider ist das entsprechende Angebot inzwischen nicht mehr bei Ebay gelistet. (und der Verkäufer auch nicht mehr
:roll: )

Kurzum heute noch XR2206 kaufen kann ein Glücksspiel sein... Denkt also bei Projekten und Nachbau von Schaltungen die z.B. hier im Forum vorgestellt worden sind ( http://www.transistornet.de/viewtopic.p ... 206#p56879 ) oder Eigenentwicklungen (z.B. MW LW modulator zum Betrieb eures Röhrenradios etc) daran.
Und wer reingefallen ist und seinen Funktionsgeneratorbausatz (s.o.) in die Ecke geworfen hat weil er nicht tun will, mag ihn nun vielleicht wieder herausholen da er weiss wo der Hase begraben liegen könnte...
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Hekate
Threadstarter
64567
 
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 22. März 2019, 15:24
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Hinweis zu DIY Projekten und Bausätzen mit XR2206...

Neuer Beitragvon anders am Freitag 22. März 2019, 22:23

Weiterhin genehmigt sich dieses IC im Leerlauf locker 22 Milliampere und bei Sinus in einem unbelasteten Ausgang sogar 78 Milliampere bei 12 Volt Versorgung.
Mit 12V*78mA = 936mW wäre das IC deutlich jenseits der maximal zulässigen Verlustleistung (750mW).
Hast du mal überprüft (gemessen!), ob die auf der Platine verwendeten Widerstandswerte den Herstellerempfehlungen entsprechen?

Ich habe mir vor einigen Tagen auch ein oder zwei solcher Platinchen bestellt, aber die sind noch unterwegs.
Außerdem habe noch ca. 15 XR2206, die vor über 6 Jahren geliefert wurden, aber bisher keine Verwendung fanden. Um den Datecode nachzusehen müsste ich ins Lager gehen, aber wenn die Platinchen ankommen, werde ich mal schauen, wie die sich benehmen.
anders
64568
Moderator
 
Beiträge: 4417
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Hinweis zu DIY Projekten und Bausätzen mit XR2206...

Neuer Beitragvon Hekate am Samstag 30. März 2019, 22:47

anders hat geschrieben:Hast du mal überprüft (gemessen!), ob die auf der Platine verwendeten Widerstandswerte den Herstellerempfehlungen entsprechen?
Mehr noch! Das Ic wurde sogar in den Testschaltungen nach Vorgabe des DATENBLATTES fehlerhaft getestet. Und natürlich ist die Verlustleistung des fake oder Ausschuss IC jenseits von gut und böse.
Und die Bestückung des Bausatzes entspricht im Grossen und Ganzen der Appnote. Es gibt einige Werte wo man tunen könnte, aber GAR NICHTS, das dieses Nicht-Verhalten erklären würde, ausser dass die beiden Xr2206 Datecode F0919 die ich hier liegen habe Fakes oder Ausschuss sind.
Ausserdem erklären abweichende Bauteilwerte niemals, warum bei meinen Datecode F0919 bei unbelegtem FSK Umschalteingang Pin 9 der Timing Resistor dennoch an Pin 8 angeschlossen werden muss um das IC zu einem kontrollierten Schwingen zu bewegen. Und ja, das unkontrollierte Schwingen, das manche bei F0919 in der Originalschaltung finden kommt vom unbelegten Pin 8. Auch wenn externes Ziehen des FSK Umschalteingangs auf Vcc oder Vss keinen Effekt zeigt, kann das kaum mit fehlerhaften Bauteilwerten zu tun haben.

Und ja, es gibt Berichte wonach User auch funktionierende F0919 bekommen haben wollen.
Der Grossteil mit Datecode F0919 scheint jedoch fehlerhaft zu sein, F0918 dagegen wohl grösstenteils ok https://www.muffwiggler.com/forum/viewt ... 77fc638f4a
https://www.lencoheaven.net/forum/index ... =13981.945

Was mich mehr wurmt ist dieser "Hersteller" HLF... dazu finde ich rein gar nichts, dennoch scheint er inzwischen häufig bei obsoleten IC von asiatischen Quellen aufzutauchen... Fragt sich ob da wer Pulls oder Dumpster Dives oder was auch immer abflext und neu beschriftet nur um die Originalherkunft/Hersteller/Datecode zu vertuschen...
So lange die getestet werden und OK sind ists mir ja wurst und eigentlich lieber als (pseudo)OEM beschrifteter Ausschuss... Nur würd ich gern wissen ob ich HLF für was auch immer das steht vertrauen kann...
Hekate
Threadstarter
64579
 
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 22. März 2019, 15:24
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Hinweis zu DIY Projekten und Bausätzen mit XR2206...

Neuer Beitragvon BernhardS am Sonntag 31. März 2019, 08:39

Interessant. Ich habe hier einen 2206 der lässt sich partout nicht auf eine auch nur halbwegs vorzeigbare Sinunskurve abgleichen.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
64581
Moderator
 
Beiträge: 4132
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Hinweis zu DIY Projekten und Bausätzen mit XR2206...

Neuer Beitragvon anders am Montag 1. April 2019, 03:34

Ich habe am Wochenende die zwei bestellten Bausätze bekommen, sie aber noch nicht montiert.
In beiden ist die F0918 Variante enthalten.

Meiner war auch etwas billiger: https://www.ebay.de/itm/Neu-1HZ-1MHZ-XR ... 3306821338
Zuletzt geändert von anders am Montag 1. April 2019, 03:44, insgesamt 1-mal geändert.
anders
64586
Moderator
 
Beiträge: 4417
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Hinweis zu DIY Projekten und Bausätzen mit XR2206...

Neuer Beitragvon anders am Montag 1. April 2019, 22:42

BernhardS hat geschrieben:Ich habe hier einen 2206 der lässt sich partout nicht auf eine auch nur halbwegs vorzeigbare Sinunskurve abgleichen.
Evtl. liegt das an den zeitbestimmenden Kondensatoren.
Bekanntlich haben die hochkapazitiven keramischen Typen eine starke Abhängigkeit der Kapazität von der Spannung, und deshalb ist zu erwarten, dass die Dreiecksfunktion, aus der der Sinus geformt wird, parabelförmig verzerrt ist.

Aus diesem Grund werde ich bei meinem Bausatz erstmal nur den 1µF-Kondensator einlöten und mir die Geschichte damit ansehen.
Wahrscheinlich werde ich aber, allein schon wegen der besseren Temperaturstabilität, alle diese Timing-Kondensatoren durch Folienkondensatoren ersetzen. Selbst Elkos haben bessere Eigenschaften als X7R, Z5U und andere derartige Keramiken.
anders
64592
Moderator
 
Beiträge: 4417
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46


Zurück zu Projekte - Selbstbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste