Spanungsspitzen dämpfen?

Grundlagen des elektrischen Stromes. Alle Fragen zu Elektronik und Elektro sind erwünscht.

Grundlagen des elektrischen Stromes. Alle Fragen zu Elektronik und Elektro sind erwünscht.

Moderator: Moderatorengruppe

Spanungsspitzen dämpfen?

Neuer Beitragvon LRT314 am Mittwoch 8. Mai 2024, 15:01

Hallo liebes Forum :)

Ich suche eine Möglichkeit unregelmäßige Spannungsspitzen zu dämpfen.
Hintergrund:

Ich würde gerne den Impuls meiner Zündspule im Auto über einen Arduino abgreifen und eine externen
Drehzahlmesser bzw. Sowas wie einen Schaltblitz basteln. ( Auto ist ein Golf 2 )
Das ganze würde ich mit einem Arduino verarbeiten.
Ich weiss das es sich wohl um ein Dreieckssignal handelt und durch EMV der Zündspule Spannungsspitzen auftreten sollen.

Hätte jemand eine Idee wie ich das realisieren kann, damit es öfters als 1 mal funktioniert?


Grüße und vielen Dank :)
LRT314
Threadstarter
68803
Junior Mitglied
 
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 8. Mai 2024, 14:37
Postleitzahl: 50170
Land: Germany / Deutschland

Re: Spanungsspitzen dämpfen?

Neuer Beitragvon BernhardS am Mittwoch 8. Mai 2024, 16:55

Wenn es nur für die Werkstatt ist und nicht so gefahren wird:
Hab schon mal gesehen, daß jemand den Zündimpuls über zwei gegeneinander geschaltete LED geleitet hat.
Keine Ahnung wie lange das lebt.
Falls das funktioniert, dann kann man auch einem Optokoppler einsetzen. Der "Sender" im Optokoppler ist einfach eine Infrarot-LED.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
68805
Moderator
 
Beiträge: 4649
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Spanungsspitzen dämpfen?

Neuer Beitragvon LRT314 am Mittwoch 8. Mai 2024, 17:52

Hallo :)

Soll tatsächlich so gefahren werden.
Im Tacho ist Platz für 5 nebeneinander liegende LEDs. Die Plätze sollen geopfert werden.

Optokoppler habe ich schonmal gehört in dem Zusammenhang, allerdings nicht verstanden wie er dabei helfen soll vor Spannungsspitzen zu schützen.

Grüße und vielen Dank für die Antwort. :)
LRT314
Threadstarter
68806
Junior Mitglied
 
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 8. Mai 2024, 14:37
Postleitzahl: 50170
Land: Germany / Deutschland

Re: Spanungsspitzen dämpfen?

Neuer Beitragvon LRT314 am Mittwoch 8. Mai 2024, 17:53

Ich muss mich korrigieren:

Kein Dreiecks sondern ein Rechteckssignal.
LRT314
Threadstarter
68807
Junior Mitglied
 
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 8. Mai 2024, 14:37
Postleitzahl: 50170
Land: Germany / Deutschland

Re: Spanungsspitzen dämpfen?

Neuer Beitragvon BernhardS am Mittwoch 8. Mai 2024, 18:35

Ja dann beschreib doch mal kurz was an Information bereits vorliegt.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
68808
Moderator
 
Beiträge: 4649
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Spanungsspitzen dämpfen?

Neuer Beitragvon LRT314 am Mittwoch 8. Mai 2024, 21:11

Zum Signal bzw. Impuls selber:

Soll ein Rechtecksignal sein mit maximalen Spannung von 12-X Volt. Gemesse habe ich noch nicht, wollte mal mit dem Mulitmeter ran.
Pro Krubelwellenumdrehung „zündet“ die Zünspule 2 mal.
Diese Impulse möchte ich zählen und daraus die Drehzahl herleiten. Aus der Drehzahl hervor sollen dann nacheinander LEDs angehen.
LRT314
Threadstarter
68815
Junior Mitglied
 
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 8. Mai 2024, 14:37
Postleitzahl: 50170
Land: Germany / Deutschland

Re: Spanungsspitzen dämpfen?

Neuer Beitragvon anders am Mittwoch 8. Mai 2024, 23:29

suche eine Möglichkeit unregelmäßige Spannungsspitzen zu dämpfen
Wieso unregelmäßig?
Gibt es bei hohen Drehzahlen Zündaussetzer?

Optokoppler habe ich schonmal gehört in dem Zusammenhang, allerdings nicht verstanden wie er dabei helfen soll vor Spannungsspitzen zu schützen.
Optokoppler muss man nicht unbedingt haben, aber das sind einfache und bewährte Verfahren um potentiell zerstörerische Impulse von empfindlicher Elektronik fernzuhalten.
An der Primärspule einer Zündspule, egal, ob Kontakt gesteuert oder Transistor- oder Kondensatorzündung, treten regelmässig Spannungsspitzen von gut 300V auf, während die Elektronik (z.B. Arduino) oft mit nur 5V oder noch weniger betrieben wird.
WENN man bei der Verschaltung ALLES richtig macht, kann man auch ohne Optokoppler auskommen.
Aber wehe, wenn da z.B. eine Masseverbindung nicht richtig funktioniert.

Im Englischen werden Optokoppler übrigens "opto isolator" genannt, was die Wirkungsweise der Kombination von LED und Phototransistor vllt verständlicher beschreibt.


Diese Impulse möchte ich zählen und daraus die Drehzahl herleiten. Aus der Drehzahl hervor sollen dann nacheinander LEDs angehen.
Das müsstest du schon selbst programmieren, oder irgendwoher besorgen.
Wir können bei der Elektronik helfen, aber Programme schreibe (ich jedenfalls) nur noch für richtig Geld.
Zuletzt geändert von anders am Mittwoch 8. Mai 2024, 23:36, insgesamt 1-mal geändert.
anders
68816
Moderator
 
Beiträge: 4709
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Spanungsspitzen dämpfen?

Neuer Beitragvon BernhardS am Donnerstag 9. Mai 2024, 07:27

LRT314 hat geschrieben:Soll ein Rechtecksignal sein mit maximalen Spannung von 12-X Volt.

Das liest sich so, wie: "Ich möchte das Signal am Unterbrecherkontakt abnehmen".
Es gibt ja Leute, die schreiben so etwas einfach hin. Nun denn:
Ja - okay. Da sind kräftige Spannungsspitzen zu erwarten. Zweckmäßigerweise begegnet man diesen mit einer
Kombination aus mehreren Maßnahmen.
Zunächst geht man über ein paar Widerstände. Mehrere deshalb, weil die üblichen Widerstände nicht für
die genannten 300V geeignet sind. Als Zweites schaltet man nach einem oder nach jedem Widerstand einen
Kondensator nach Masse. Der nimmt einen Teil des Störimpulses auf, macht ihn niedriger und weniger steil.
Als Drittes schaltet man zum Beispiel Zener-Dioden gegen Masse. Die leiten die verbliebene Energie ab, wenn
die Spannung noch über einem bestimmten Wert liegt - zum Beispiel 18V.
Tja - und dann kommt der ungeliebte Optokoppler. Früher oder später haut es in der Schaltung mal was durch.
Und da ist es allemal besser es erwischt einen Opto für 5 Cent als den Arduino für 8€.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
68818
Moderator
 
Beiträge: 4649
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Spanungsspitzen dämpfen?

Neuer Beitragvon LRT314 am Donnerstag 9. Mai 2024, 17:29

Hallo,

Vielen liebe Dank für eure Hilfe und Entschuldigung für meine Ausdrucksweise. In meinem Studium „durfte“ ich zwei ET-Prüfungen schreiben, dort hört mein Wissen aber leider auf.
Das Signal möchte ich entweder direkt an der Zündspule oder am Stecker für den Tacho abgreifen. Warscheinlich zweitens.

Ich weiss jetzt auf jeden Fall wie ich die Sache angehen kann und welche Spannungen (300V wurden genannt) zu erwarten habe. Das hilft mir sehr weiter.

Der Code bzw. Das Programm für den Arduino schreibe ich selber.


Vielen Dank & freundliche Grüße.
PS: schönen Feiertag noch.
LRT314
Threadstarter
68821
Junior Mitglied
 
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 8. Mai 2024, 14:37
Postleitzahl: 50170
Land: Germany / Deutschland

Re: Spanungsspitzen dämpfen?

Neuer Beitragvon BernhardS am Donnerstag 9. Mai 2024, 18:16

Auf gutes Gelingen.

Ein ganz allgemeiner Tipp: Mit etwas elektronischem Aufwand kann man die Motordrehzahl ohne
Eingriff in die Bordelektrik über die Oberwellen der Lichtmaschine ermitteln.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
68822
Moderator
 
Beiträge: 4649
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Spanungsspitzen dämpfen?

Neuer Beitragvon anders am Donnerstag 9. Mai 2024, 22:18

Motordrehzahl ohne
Eingriff in die Bordelektrik über die Oberwellen der Lichtmaschine ermitteln
Wenn der Keilriemen nicht rutscht. :mrgreen:

Signal möchte ich entweder direkt an der Zündspule oder am Stecker für den Tacho abgreifen. Warscheinlich zweitens.
Wenn es dort überhaupt ankommt.
Gebraucht wird es im Kombiinstrument ja nicht, wenn da kein Drehzahlmesser drin ist, und der VW-Konzern spart gerne jedes Gramm Kupfer ein.

Wahrscheinlich gibt es aber ein Zündmodul, an dem einerseits das Signal vom OT-Geber oder dem Zündpunkts-Geber ankommt, und von wo aus andererseits die Zündspule gespeist wird.
Du wirst den genauen Schaltplan von der Kutsche brauchen.

Der Code bzw. Das Programm für den Arduino schreibe ich selber.
Dann empfehle ich damit und dem Optokoppler am Arduino anzufangen.
Als Ersatz für den Zündimpuls bietet sich die 50Hz-Wechselspannung aus einem Netztransformator an.
Von der Höhe her wären die 230V aus der Steckdose zwar ideal, aber ich halte eine Bastelei direkt an der Netzspannung für zu gefährlich. 12V aus einem Trafo reichen auch. Man muss dann lediglich den Widerstand vor dem Optokoppler etwas anders dimensionieren.
Jedenfalls hat unser Stromnetz eine Frequenz von recht genau 50Hz, was bei 2 Funken pro Umdrehung einer Drehzahl von 1500/min entspricht. Die aktuelle Frequenz kannst du z.B. hier https://www.netzfrequenzmessung.de nachsehen.
Denke daran, dass auch der Quarzoszillator im Arduino mit einer Toleranz behaftet ist, und du evtl. auch noch mit dem Quantisierungsfehler Bekanntschaft machst!
Aber das weisst du vermutlich alles längst. :-)
anders
68823
Moderator
 
Beiträge: 4709
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Spanungsspitzen dämpfen?

Neuer Beitragvon Hotliner1 am Freitag 10. Mai 2024, 16:32

p.s.:

Ob sich der TE schon mal orientiert hat, wie u. wo der Standard-Tourenzähler, dass der normal an der "W" Klemme seine "Signale" bekommt?

Ein günstiges gebrauchtes Set mit Tacho inkl. Tourenzähler wäre was normales, nein, es muss dann heutzutage immer was "Aussergewöhnliches" mit LED sein.
Hotliner1
68824
Titanium Mitlgied
 
Beiträge: 415
Registriert: Montag 23. November 2020, 21:12
Postleitzahl: 00000
Land: Austria / Österreich

Re: Spanungsspitzen dämpfen?

Neuer Beitragvon LRT314 am Montag 13. Mai 2024, 07:33

Hallo :)

Vielen Dank nochmal für die Hilfe.
DZM ist verbaut im Tacho.
Es soll ja eine Spielerei sei, deswegen das ganze mit den LEDs. Das gute ist - selbst wenn es nicht klappt bleibt es nur eine Spielerei.
Klemme W gelesen in einem anderen Forum, aber auch Klemme 1 welche direkt am Tachostecker ( glaube alte sowie neue ZE - ich habe noch die alte da vfl ). Werde ich mich nochmal rein fuchsen.
Ich habe noch einen zweiten Tacho, dieser allerdings ohne DZM. Die Leiterfolien sind allerdings identisch und dort konnte ich auch von der Klemme 1 bis zur Uhr ( wo der DZM sein sollte ) die Verbindung verfolgen. Deshalb dachte ich es wäre am einfachsten direkt dort das Signal zu klauen.

Zum Glück kennt sich mein Schwiegervater gut mit Arduino und Funktionen aus - der baut damit regelmäßig seine Drohnen. Hauptziel bleibt aber das selber machen.

Grüße und vielen Dank - falls alles klappt melde ich mich nochmal. ( Falls nicht bestimmt auch :D )
LRT314
Threadstarter
68825
Junior Mitglied
 
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 8. Mai 2024, 14:37
Postleitzahl: 50170
Land: Germany / Deutschland

Re: Spanungsspitzen dämpfen?

Neuer Beitragvon LRT314 am Montag 13. Mai 2024, 20:10

@Hotliner1

Hab nochmal schnell nachgelesen, hättest dich aber auch informieren können.
Klemme W beim Diesem, Klemme 1 beim Benziner.
Jetzt sind wir beide schlauer.

Grüße :)
LRT314
Threadstarter
68827
Junior Mitglied
 
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 8. Mai 2024, 14:37
Postleitzahl: 50170
Land: Germany / Deutschland

Re: Spanungsspitzen dämpfen?

Neuer Beitragvon Hotliner1 am Montag 13. Mai 2024, 20:31

Hallo TE!

Ich lese leider nur (Auto ist ein Golf 2), mehr nicht!

Selber hatte ich bereits von 1977-1921, 2 Stk. Golf GTI I, das waren Benziner, mit Tourenzähler inkl.

Übrigens, man schreibt "Diesel", der dreht sowieso "ganz ohne Zündspule nicht so hoch" wie ein Benziner, u. "Spannungsspitzen" bei 12VDC, da gibt es genug zusätzliche Komponenten, die sowas verhindern könnten!
Hotliner1
68828
Titanium Mitlgied
 
Beiträge: 415
Registriert: Montag 23. November 2020, 21:12
Postleitzahl: 00000
Land: Austria / Österreich

Nächste

Zurück zu Das Forum für Newbies und Auszubildende

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 10 Gäste